Menü Schließen

Gast der Woche: Towe Ahlin und Johanna Westberg, Gründerinnen von Swedish Travel Blogs

Towe Ahlin und Johanna Westberg sind zwei Reiseblogger, die vor zwei Jahren die Idee hatten, ein Netzwerk und ein Portal für alle schwedischen Reiseblogger zu gründen: Svenska Resebloggar. Das Netzwerk wurde schnell populär und heute ist eine große Anzahl von Reise- und Expat-Bloggern angeschlossen. Über das Netzwerk können sich die Blogger nun gegenseitig finden und sich Tipps und Ratschläge zu aktuellen Entwicklungen in der Reisebloggerwelt holen. Darüber hinaus bietet das Portal vereinfachte Möglichkeiten für Unternehmen, mit Reisebloggern in Kontakt zu treten.

Für viele Reiseblogger in Schweden bedeutet das Netzwerk, dass sie sich mit ihren Fragen und Sorgen nicht mehr so allein fühlen müssen, und vielleicht macht es vielen auch mehr Spaß, zu bloggen! Wer sind also die Leute hinter "Svenska Resebloggar" und was denken sie über das Netzwerk und die Zukunft?

Könnt ihr uns ein wenig über euch selbst erzählen? Was machen Sie, wenn Sie nicht gerade "schwedische Reiseblogs" führen?

JohannaIch arbeite in Vollzeit an der Universität Umeå und koordiniere Bauprojekte. Außerdem unterrichte ich verschiedene Gruppenfitnesskurse in einem Fitnessstudio, und in meiner Freizeit bin ich am liebsten in der freien Natur, vorzugsweise in den Bergen. Ich habe das Glück, Arbeit, Ausbildung und meine Interessen an Reisen und Ausbildung miteinander zu verbinden, und in letzter Zeit habe ich an mehreren Ausbildungsreisen und -veranstaltungen teilgenommen.

ToweIch bin derzeit im Mutterschaftsurlaub, aber ansonsten arbeite ich Vollzeit als Webredakteurin in Stockholm. Ich reise viel und gerne mit und ohne Kinder, bin aber auch gerne zu Hause in Stockholm. Meine Freizeit verbringe ich im Moment hauptsächlich mit meiner Familie und meinem Reiseblog, es ist erstaunlich, wie viel Zeit ein kleines Baby in Anspruch nehmen kann.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, "schwedische Reiseblogs" zu starten?

Die Website wurde gegründet, nachdem eine Gruppe schwedischer Reiseblogger eine Reise nach Schweden unternommen hatte. Marokko, organisiert von Norwegische Reiseblogger und wir stellten fest, dass etwas Ähnliches in Schweden fehlte. Bei uns, Johanna und Towe, hat es auf Anhieb geklickt und nachdem wir diese wunderbaren Tage in der Wüste in einem Jeep zusammen mit FREEDOMtravel!

Towe vid the Peak i Hong Kong i mars 2016
Towe at the Peak in Hongkong im März 2016

Wie viele Reiseblogger sind angeschlossen und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Mitglied zu werden? Können Sie uns ein wenig über die Blogs erzählen?

Zurzeit sind mehr als 130 Blogger registriert, die reisen und über Reisen schreiben. Mehr als 50 Blogger leben im Ausland. Die erste Gruppe reist viel, lebt aber in Schweden und viele bloggen auch über das Alltagsleben in Schweden.

Diejenigen, die im Ausland leben, haben dort ihren Alltag und schreiben vielleicht nicht unbedingt über das Land oder den Ort als Reiseziel, sondern aus ihrer Alltagsperspektive vor Ort. Sie alle haben gemeinsam, dass sie auf Schwedisch bloggen. Fast zehn Blogger sind mit großen und kleinen Reisebüros verbunden.

Für die Registrierung gibt es Anweisungen auf unserer Website. Sobald der Blogger diese befolgt und uns eine E-Mail geschickt hat, prüfen wir, ob es sich um einen relevanten Reiseblog handelt. Unsere Richtlinie lautet, dass etwa 20 % der Beiträge reisebezogen sein sollten, also im Durchschnitt jeder fünfte Beitrag. Es reicht nicht aus, nur über Mode oder den Alltag zu bloggen und einmal im Jahr zu verreisen und ein paar Bilder von der Reise zu posten. Es sollte ein deutliches Interesse am Reisen bestehen.

Dies geschieht hauptsächlich, damit ein Leser, der das Portal Schwedische Reiseblogs besucht, garantiert Blogs mit guten Informationen über Reisen und Reiseziele findet. Wie diese Informationen aussehen oder wie oft jeder Blogger sie aktualisiert, bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Außerdem müssen sie nicht auf einem bestimmten Portal stehen, sondern können über RSS verlinkt werden.

Wir haben eine große Vielfalt, wobei sich einige Blogger als sehr nischenorientiert erweisen und nur über Reisen schreiben und fotografieren, während andere über ihr tägliches Leben im Ausland oder das tägliche Bloggen und häufige Reisen mit ihrer Familie schreiben.

Was kann das Netzwerk für die Reiseblogger tun, die ihm angehören?

Wir leiten den Verkehr von unserer Website zu den Blogs durch einen sichtbaren RSS-Feed auf der Homepage, "Weekly Scouting" - Beiträge mit Links, Retweets, Links auf unserer Facebook-Seite. Wir haben auch einen Newsletter nur für Blogger und ein geschlossenes Forum auf Facebook, in dem Blogger Tipps und Ratschläge zu allen Themen von Kameraausrüstung und Werbegebühren bis hin zu Reisen und Pressekonferenzen diskutieren können.

Da wir das verbindende Glied sind, kennen wir unsere Blogger gut, wissen, wie oft sie posten, worüber sie schreiben, wie viele Besucher sie haben und andere interessante Dinge.

Bieten Sie Partnerschaften mit Unternehmen an, und wenn ja, auf welche Weise?

Ja, das tun wir. Wir haben Partnerschaften direkt auf dem Portal in Form von Werbebannern oder Gewinnspielen, aber vor allem koordinieren wir Unternehmen und Blogger, um das zu tun, was jeder auf diesem Portal am meisten liebt - Reisen. Wir haben mehrere Blogger auf Reisen für Unternehmen geschickt, darunter Langley und Apollo. Wir haben an Messen und Veranstaltungen teilgenommen, um für das Netz zu werben. Weitere Informationen finden Sie in unserem Jahreschronik von 2015.

Blogger haben oft großen Einfluss auf ihre Leser, aber viele sind schwer zu erreichen. Einige bloggen teilweise oder ganz anonym, andere vermeiden Spam, indem sie keine E-Mail-Adressen angeben, und wieder andere haben vielleicht noch nie über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit nachgedacht. Wir können diesen Kontakt entweder über den Newsletter für Blogger herstellen oder durch den persönlichen Service unseres Teams, das je nach Reiseziel, Art des Restaurants und der Aktivitäten geeignete Blogger für verschiedene Aufträge auswählen kann.

Was sind Ihre Pläne und Ziele für "schwedische Reiseblogs" in der Zukunft?

Wir hoffen auf noch mehr Kooperationen und dass Svenska Resebloggar zum natürlichen Treffpunkt wird, wenn Unternehmen auf der Suche nach Blogs sind, mit denen sie zusammenarbeiten möchten. Wir haben eine großartige Mitgliedergruppe auf Facebook, die wir hoffentlich weiter ausbauen werden. In naher Zukunft werden wir auch versuchen, ein Mitgliedertreffen zu organisieren, vorzugsweise mit Vorträgen und Networking.

Was macht am meisten Spaß, wenn man schwedische Reiseblogs betreibt, und was ist die größte Herausforderung?

Das Beste daran ist, immer mehr Reiseblogs zu lesen und Gleichgesinnte zu finden. Es ist toll zu sehen, wie sich Reiseblogger gegenseitig unterstützen und in unserer Community auf Facebook Tipps und Ratschläge geben. Es gibt so viel positive Energie und nie ein böses Wort - keine Frage ist zu dumm, um sie zu stellen, und jeder nimmt sich die Zeit, sie zu beantworten. Natürlich ist es auch schön zu sehen, dass der Bedarf an dieser Art von Dienstleistung angesichts der vielen Unternehmen, die sich melden, wirklich besteht.

Die größte Herausforderung besteht darin, Zeit zu finden, um all die E-Mails zu beantworten, die wir von Bloggern und Unternehmen erhalten, und die Reisebranche und die Blogosphäre im Auge zu behalten, da wir beide nebenbei noch Vollzeit an anderen Dingen arbeiten.

Zum Schluss noch eine Frage, die wir jedem stellen, den wir interviewen: Was ist Ihr Traumziel?

JohannaSvalbard! Das ist eine Eigenschaft, die von vielen Reisen herrührt, und obwohl man nie genug von der Welt entdecken kann, habe ich die nordischen Schnee- und Bergregionen immer mehr liebgewonnen. Nachdem ich das Buch Die Expedition von Bea Uusma gelesen hatte, war ich wie besessen davon, dorthin zu fahren und zu sehen, wie es dort in Spitzbergen aussieht.

Es haben sich mehr Menschen als ich infiziert, es ist also längst nicht mehr so unerreichbar wie früher. Meine Traumreisen sind heutzutage selten ein Ort, sondern eine Erfahrung. Zwei andere Dinge, von denen ich träume, sind ein längerer Aufenthalt in Indien, um Yoga zu praktizieren, und irgendwann einmal nach Santiago de Compostela zu wandern.

ToweMalediven. Ist es wirklich so schön wie auf den Bildern? Das türkisfarbene Wasser, die Hütten auf Säulen im Wasser und der kalkweiße Strand. Ansonsten träume ich davon, zwischen San Francisco und LA hin und her zu fahren und auf Bali Yoga zu machen.

Johanna på en träningsresa till Fuerta Ventura hösten 2015
Johanna auf einer Trainingsreise nach Fuerta Ventura im Herbst 2015

Vielen Dank, Towe Ahlin und Johanna Westberg, dass Sie Ihre Erfahrungen und Gedanken mit uns teilen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter