Menü Schließen

Gast der Woche: Linda Hammarberg, Weltumseglerin

Linda und Ludvig Hammarberg brachen 2010 mit ihren Kindern Lovis und Otto, damals 4 und 2 Jahre alt, zu einer vierjährigen Weltumrundung auf. Mit der 40-Fuß-Segelyacht S/Y Mary segelten sie über die Weltmeere und besuchten viele exotische Orte, unter anderem in Afrika, Südostasien, Polynesien und der Karibik.

Viele Menschen nahmen an dem spannenden Abenteuer teil, als es im Frühjahr 2015 in der Sendung "Familien im Abenteuer" auf SVT1 ausgestrahlt wurde. Andere verfolgten die Reise in ihrem Blog Maria von Rövarhamnwo Linda immer noch über die Abenteuer der Familie bloggt. Die Familie kam im August 2014 nach Schweden zurück, und wir sind sehr neugierig, wie es ist, nach einer so langen Zeit auf der Straße zurückzukommen.

Was war das für ein Gefühl, als Sie nach 4 Jahren Weltumsegelung in den Hafen von Malmö einliefen?

Wir waren 4 Jahre und einen Monat weg, und wir waren in dieser Zeit nicht ein einziges Mal zu Hause. Am Ende der Reise habe ich viel geweint, denn natürlich war ich traurig, dass die Reise vorbei war. Aber als wir in den Hafen einliefen und all die Menschen am Kai sahen - Familie und Freunde -, da war es einfach unglaublich!

Wie leben und arbeiten Sie heute? Haben die Erfahrungen auf der langen Reise Ihre Lebensweise beeinflusst?

Wir wohnen in einem kleinen Haus in Bohuslän und haben das Boot in Marstrand - in der Mitte der Schären. Die Kinder fahren jeden Tag mit der Fähre zur Schule und Ludvig arbeitet in einem kleinen Unternehmen, das Bootszubehör entwickelt. Ich bin selbst Freiberufler. Ich schreibe Webtexte und Artikel, verkaufe einige Bilder und halte Vorträge über unsere Reise.

Wie haben sich die Kinder an das Leben an Land gewöhnt und was denken sie über das Alltagsleben in Schweden?

Jetzt leben sie zum ersten Mal in ihrem Leben für einige Monate an Land. Und sie scheinen sowohl das Landleben als auch die Schule zu genießen. Aber wenn wir sagen würden, dass wir wieder wegsegeln, würden sie nicht eine Sekunde zögern!

Nutzen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen aus der Reise, und wenn ja, wie?

Beim Segeln hat man viel Zeit zum Nachdenken, um zu überlegen, wie man sein Leben leben will und was einem gut tut. Unser neues Ziel ist es, einen guten Alltag zu schaffen, anstatt ständig nach etwas anderem zu streben. Ein einfaches Leben mit geringen Ausgaben und viel Zeit füreinander ist uns wichtiger als eine Karriere und ausgefallene Geräte.

Familjen Hammarberg på Island
Linda Hammarberg versammelt sich mit ihrer Familie in Island

Was machen Sie heute, wenn Ihr Segelarm "scheiße" ist? Haben Sie das Boot noch oder haben Sie Zugang zu einem anderen Boot?

Lovis hatte Angst, dass ein Haus an Land bedeuten würde, dass wir das Boot verkaufen müssten. "Ich weigere mich, eine Landratte zu sein", sagte sie, bis wir beschlossen, es zu behalten. Wir segeln jetzt hauptsächlich im Schärengarten. Aber der Vorteil, nicht auf dem Boot zu wohnen, ist, dass man es nach dem Urlaub nicht nach Hause segeln muss. In ein paar Jahren hoffen wir, einen Sommer lang nach Nordnorwegen und im darauf folgenden Jahr nach Spitzbergen zu segeln.

Was ist Ihre schönste Reiseerinnerung an die Weltumsegelung, zu der Sie gerne zurückkehren würden?

Diese Frage ist unmöglich zu beantworten. Mein glücklichster Tag auf der Reise war wahrscheinlich, als wir von Hunderten von Buckelwalen umgeben waren. Aber ansonsten fühlen Ludvig und ich uns am wohlsten in der Wildnis und an Orten, die etwas schwerer zu erreichen sind, wie Tasmanien, Neuseeland, Neufundland und Grönland.

Lovis mag warme Orte am liebsten. Ihre glücklichsten Tage erlebte sie wahrscheinlich auf dem unbewohnten Chagos-Archipel im Indischen Ozean. Dort schwimmen und schnorcheln die Menschen den ganzen Tag, veranstalten Krabbenrennen und essen Kokosnüsse. Otto hingegen ist verrückt nach wilden Tieren und träumt davon, in die Savanne nach Afrika zurückzukehren.

Haben Sie für 2016 eine Reise geplant und wenn ja, wohin geht es?

Wir haben keine langen Reisen geplant, aber wir denken über eine Reise in die Wärme des Winters nach. Vielleicht nach Essaouira in Marokko und Dahab in Ägypten - nah und doch so anders. Im Januar mache ich eine Blog-Reise nach Hamburg, hoffentlich kann ich die Familie mitnehmen. Und in den Sportferien werde ich Skifahren gehen - wahrscheinlich in Dalarna.

Irgendwann im Frühjahr würden wir gerne für eine Weile nach Griechenland fahren, einige Freunde haben ein Haus auf Naxos, und diesen Sommer werden wir wahrscheinlich in Bohuslän segeln. Außerdem wollen wir in den schwedischen Bergen wandern - vielleicht wagen wir uns auf den Kungsleden oder den Kebnekaise. Wir würden auch gerne die Cousins und Cousinen der Kinder in Berlin besuchen, aber da ist noch nichts entschieden. Wir müssen einfach abwarten und sehen. Wir sind keine Leute, die unnötigerweise Dinge im Voraus buchen. Je spontaner, desto besser!

Zum Schluss noch eine Frage, die wir allen Interviewpartnern stellen: Was ist Ihr Traumziel, Linda Hammarberg?

Oh, schwierige Frage. Ich möchte an so viele Orte reisen. Aber die Antarktis wird dann die Antwort sein, wenn ich mich für eine entscheiden muss. Aber auch Patagonien, Südgeorgien, Alaska und die Mongolei sind verlockend. Und dann möchte ich zurück nach Grönland. Ich mag die Wildnis. So schön!

Lesen Sie mehr auf Lindas Blog Maria von Rövarhamn.

Delfinbesök utanför Tasmanien
Delfinbesuch vor Tasmanien

Danke, Linda Hammarberg, dass Sie Ihre Erfahrungen und Gedanken mit uns teilen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter