Menü Schließen

Reparatur von Wasserlecks in einem Hausboot

Ein Hausboot ist wie ein Haus. Oder vielleicht wie ein Boot. Sie muss gewartet werden. Im Sommer 2014 haben wir das gesamte Boot gehoben und renoviert. Aber natürlich gibt es immer noch Dinge, die behoben werden müssen, und zwar kontinuierlich. Nun war es an der Zeit, einige Dinge zu ersetzen, die wir beim letzten Mal nicht ausgetauscht hatten, und verschiedene Wasserlecks zu reparieren. Aus der Toilette lief Wasser aus, aus dem Wasserhahn in der Kombüse lief Wasser aus und wir fanden Wasser ... im Rumpf!

Neu im Bad

Obwohl unser Hausboot recht geräumig ist, kann man mit Sicherheit sagen, dass wir ein kleines Badezimmer haben. Einer der Gründe, warum wir die Toilette bei der Renovierung nicht ausgetauscht haben, war, dass die vorhandene Toilette besonders klein war - und das bedeutete, dass wir im Duschbereich ein paar Zentimeter gewonnen haben. Ja, das ist das Niveau, auf dem es sich befindet!

Jetzt war die Toilette undicht, also mussten wir sie austauschen. Wir fragten im Geschäft, ob es kleinere Toiletten gäbe, und der Verkäufer sagte: "Ja, es gibt eine Kindertoilette". Nun, nein danke! Aber jetzt haben wir eine neue Toilette, von Ifö. Gleichzeitig haben wir einen neuen Badezimmerschrank bekommen.

Badrum husbåt
Unsere neue Toilette und unser neuer Badezimmerschrank (ja, es ist ein bisschen schwierig, in unserem Badezimmer zu fotografieren)

Neuer Wasserhahn in der Küche

In unserem Hausboot war nicht nur die Toilette undicht, sondern auch der Wasserhahn in der Küche. Zeit, das zu ändern! Es war sehr chaotisch, aber jetzt haben wir einen neuen Wasserhahn, den wir im Bauhaus gekauft haben.

Byta kökskran
So sah es aus, als Peter den Wasserhahn in der Küche wechselte (zum Glück war ich bei der Arbeit)
Ny kran
Als ich nach Hause kam, war der Wasserhahn in der Küche bereits montiert!

Wasser im Schiffsrumpf

Sowohl die Toilette als auch der Wasserhahn in der Küche haben ein Leck, aber die größte Wassermenge haben wir in ... dem Schiffsrumpf entdeckt! Eines Tages sprang plötzlich die Bilgepumpe an - was war passiert? Wir öffneten die Inspektionsluke, und da war etwas Wasser, aber nicht viel. Dann brachen wir den Boden neben der Inspektionsluke auf und fanden ... 40 Liter Wasser!

Wir haben alles getrocknet und ein paar Wochen lang studiert. Es entsteht kein neues Wasser, und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich um Kondenswasser handelt, das sich bildet, wenn kaltes und heißes Wasser auf engem Raum aufeinandertreffen. Peter hat jetzt einen Ventilator installiert, und wir haben schon seit einiger Zeit geschlossen. Es war ein bisschen nervös, als wir gestern Abend den Rumpf öffneten - aber er war noch völlig trocken!

Skrov i husbåt
Heute haben wir den Boden wieder geöffnet - immer noch kein Wasser!

Haben Sie den letzten Beitrag über das Leben auf einem Hausboot verpasst? Lesen Sie Aprilwetter im Yachthafen - von Sonne bis Schneeregen

Abonnieren Sie unseren Newsletter