Menü Schließen

Koronale Situation in der Welt - lesen Sie die Berichte der Blogger

Wie ist es um die Welt bestellt? Wie die meisten Menschen in diesen Tagen verfolgen auch wir die Berichterstattung über das Coronavirus in verschiedenen Medien. Darüber hinaus verfolgen wir Blogs, und wir müssen sagen, dass es manchmal besonders interessant ist, diese alltäglichen Glossen aus der ganzen Welt zu bekommen.

Wie ist es um die Welt bestellt?

Wenn wir über den Zustand der Weltkorona sprechen, geht es nicht mehr nur um die Zahl der Infizierten und die Zahl der Toten. Jetzt geht es auch um Einschränkungen, Quarantäne, Grenzschließungen, wirtschaftliche Härten und darum, welche Regeln von einem Tag auf den anderen gelten.

Das Außenministerium rät derzeit von unnötigen Reisen in alle Länder ab, was natürlich bedeutet, dass alle Auslandsreisen, die nur zum Spaß unternommen werden, zu vermeiden sind. Dennoch sind natürlich viele Schweden in anderen Ländern, vielleicht weil sie dort leben oder auf Reisen sind, die lange vor der Beratung begonnen haben.

Coronaläget i världen

Der koronale Modus in der Welt - über soziale Medien

Wir haben in mehreren Facebook-Gruppen von schwedischen Reisemobilisten gelesen, die in Südeuropa sind oder auf dem Weg nach Schweden sind. Im Moment sind viele besorgt über geschlossene Grenzen. Wir folgen auch mehreren Bloggern in der Welt. Wir beginnen mit diesem Bericht über die Grenzen und fahren dann mit den Berichten der Blogger fort.

Coronaläget i världen på Facebook

Europa durchqueren - geschlossene Grenzen?

Viele schwedische Caravaner sind nach Schweden geeilt, um nach Hause zu kommen, bevor die Grenzen geschlossen werden. Unter anderem haben die Blogger Wohnmobil Cross & Crisscross und Lisas Steuerhaus durch Deutschland, bevor die Grenzen geschlossen wurden.

Dänemark hat seine Grenzen geschlossen, lässt aber Schweden, die nach Hause wollen, durch. Auch Polen, Deutschland und Frankreich haben ihre Grenzen geschlossen, und vielleicht noch mehr. Die Informationen darüber, was für Schweden gilt, die über Deutschland zurück nach Schweden reisen wollen, sind etwas unklar.

Wir haben auf Facebook von einigen gehört, die ohne Probleme passieren konnten, aber in diesen Zeiten ist es schwer, sicher zu sein, was los ist, da sich alles schnell ändert. Bitte lassen Sie es uns wissen, wenn Sie mehr wissen!

Gränser i Europa

Schweden

Wir beginnen mit einem Bericht aus Schweden! Hier in Schweden sprechen wir gerade über alle über Corona. Es ist fast schwer, andere Gespräche zu führen, weil alles irgendwie unwichtig geworden ist im Schatten dessen, was dieser Virus anrichtet.

Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern sind verboten, und das Außenministerium rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen in alle Länder ab. Die Menschen horten Lebensmittel und Toilettenpapier, und die Regale der Geschäfte sind hier und da leer. Die Fotos sind von unserer Sonntagsaktion.

Coronaläget i världen

Finnland

Maria, mit dem Blog Marias Memoiren, lebt in Finnland. Sie sagt, man spreche jetzt von Notstandsbedingungen in Finnland. Sie raten von allen unnötigen Reisen ins Ausland ab, viele Aktivitäten werden abgesagt und sogar die Schulen wurden vor der Schließung gewarnt.

Spanien

Am 14. März rief der spanische Premierminister den nationalen Notstand aus. Das bedeutet u. a., dass die Menschen nur noch wichtige Dinge erledigen können, wie z. B. Lebensmittel einkaufen, den Gesundheitsdienst aufsuchen, zur Arbeit gehen, sich um Bedürftige kümmern, die Bank aufsuchen und in Notsituationen. Schulen, Restaurants, Bars, Museen und Unterhaltungseinrichtungen werden mindestens zwei Wochen lang geschlossen bleiben. Wir kennen mehrere Blogger, die in Spanien leben, überwintern oder reisen. Was sie schreiben, können Sie hier lesen:

Annika, mit dem Blog Haus Annikader in Spanien lebt, sagt, dass viele Menschen in Panik geraten sind und in die Supermärkte gestürmt sind, um sich einzudecken. Sie sagt auch, dass das Militär in den Straßen patrouilliert und die Menschen auffordert, in den Häusern zu bleiben, und dass das Fernsehen diejenigen, die sich mit Handdesinfektionsmitteln und Mundschutz eingedeckt haben, auffordert, diese zurückzugeben.

Britt-Marie und Lars, mit dem Blog bm.lars.reseblog schreibt, dass ein Grund für den spanischen "Hausarrest" darin liegt, dass viele Menschen die krisengeschüttelte Stadt Madrid verlassen haben und in ihre Ferienhäuser an der Küste gefahren sind, um die Infektion mitzubringen.

Margareta und Ingemar, mit dem Blog Villa für Rentner ist in der Nähe von Torrevieja zu finden. Es heißt, ein Auto sei mit Lautsprechern herumgefahren und habe alle aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Sie sagen auch, dass man in Geschäften Abstand halten muss und dass nur ein Familienmitglied einkaufen darf.

Lena in Walesder ebenfalls viel Zeit in Spanien verbringt, schreibt, dass Museen, Denkmäler, Bars und Restaurants geschlossen werden, dass dies aber von Region zu Region unterschiedlich ist. Sie beschreibt zum Beispiel, dass sie zwei Geschäfte aufsuchen muss, um Toilettenpapier zu finden.

Blogger Ama de Casa dass man mit einem Bußgeld belegt werden kann, wenn man sich "vergnügt" und dass die Spielplätze geschlossen sind. Sie kann auch bestätigen, dass einige Geschäfte in der Torrevieja. Überprüfen Sie diese Bilder Sie sehen also.

Elisabet und Lennart, mit dem Blog Ellen das Wohnmobilbefindet sich auf Gran Canaria. Sie schreiben, dass sie, wie alle anderen auch, 15 Tage lang zu Hause unter Quarantäne gestellt wurden.

Torre del mar

Portugal

Anna und Roger, mit dem Blog Aufenthalt in einem WohnmobilEr sagt, sie seien von einem städtischen Campingplatz in Setúbal, südlich von Lissabon, "rausgeworfen" worden, weil die städtischen Tourismusdienste geschlossen waren. Auch Fleisch, Wasser und Toilettenpapier seien in den Geschäften ausverkauft gewesen.

Griechenland

Anita, mit dem Blog Anita's Kretalebt in Chania und berichtet, dass Schulen, Restaurants, Cafés und Hotels nicht mehr geöffnet bleiben dürfen. Nur Supermärkte, Bäckereien und Apotheken dürfen jetzt noch geöffnet bleiben. Im Supermarkt ist nur eine Person pro 10 Quadratmeter erlaubt, so dass die Kunden in Abständen eingelassen werden. Anita sagt auch, dass im Fernsehen eine Kampagne ausgestrahlt wird, in der berühmte Leute aufgefordert werden, zu Hause zu bleiben.

USA

Annika, mit dem Blog Leben in der Vorstadt, bloggt aus Virginia. Sie schreibt, dass "es nicht möglich ist nicht darüber reden". Sie spricht über ihre Gefühle, als Trump die Grenze zu Europa schloss, und verspricht, weiterhin über die Krise zu schreiben.

Anna, mit dem Blog New York - Mein Biss in den Big Apple ist nicht in den USA, schreibt aber aufgrund von Berichten von Freunden, dass "New York zu einer Geisterstadt wird". Sie hat von geschlossenen Bibliotheken, abgesagten Veranstaltungen und leeren Ladenregalen gehört.

Asien

Linda, mit dem Blog Resamedfamiljen.se seit langem aus Thailand berichtet. Unter anderem sagt sie, dass bei allen Personen auf der Insel Koh Samet die Temperatur gemessen wurde und dass bei der Ausreise aus Thailand alle Personen einem Hitzescan unterzogen wurden.

Christine, mit dem Blog 29 Gradwar auf Bali und schreibt, dass die Insel frühzeitig Maßnahmen ergriffen hat, wie z. B. Fieberkontrollen an den Flughäfen, wodurch die Ausbreitung eingedämmt wurde. Sie berichtet auch, dass Bali von den Auswirkungen des Corona-Virus stark betroffen ist und dass einige Hotels und Restaurants bereits geschlossen wurden, was zu Arbeitslosigkeit geführt hat. Es gibt keine Anzeichen für eine Ansteckungspanik, aber man ist besorgt über die wirtschaftlichen Auswirkungen. Jetzt ist Christine über den "Geisterflughafen" in Brisbane nach Hawaii weitergereist.

Thailand

Was haben Sie über die koronale Situation in der Welt gelesen und gehört?

Abonnieren Sie unseren Newsletter