Menü Schließen

Der Start ins Wohnmobilleben - Maria und Jöran's Bericht

Gastautoren: Maria und Jöran

Hallo und willkommen zu unserem ersten Beitrag hier! Wir haben früher unter emji kontiki und dann Magnolia Magis gebloggt, aber für alle, die uns nicht kennen, hier eine kleine Einführung und Zusammenfassung:

"Schon die alten Griechen liebten es zu reisen...", also beginnt mein Mann zu deklamieren, und ich übernehme. Die meiste Zeit schreibe ich, Maria, aber mein Mann Jöran hilft mir dabei. Wir sind ein Paar von 50 plus, einer mehr als der andere, sogar frisch im Ruhestand!

Wir wohnten in einem Haus außerhalb von Skövde, das schon lange im Besitz meiner Familie war. Es gab Arbeit, Kinder, Haus und Garten. Das Eichhörnchenrad. Wir hatten Lust zu reisen. Mein Traum war es, wieder einen Volksbus zu haben. Als Kind in den 1970er Jahren fuhren meine Familie und ich in einem roten Auto von 1968 nach Europa. Dänemark, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Schweiz. Papa hatte es so umgebaut, dass wir mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern darin schlafen konnten, und damals wurde es so umgebaut, dass wir Sofas und einen Essbereich hatten. Auch wenn ich auf der Reise hauptsächlich herumlag und Kitty-Bücher las, bleiben das Gefühl der Freiheit und viele schöne Erinnerungen.

Erstes Wohnmobil

Im Mai 2013 haben wir in aller Eile unser erstes Wohnmobil gekauft: einen Swift Kontiki. Jöran sah am Freitag eine Anzeige und am Samstag war es unsere. Kurz zuvor hatten wir unseren Sohn auf Gran Canaria besucht. Daraufhin beschloss Jöran, seinen Job am Gymnasium aufzugeben. Das Leben ist zu kurz, um festgefahren zu sein. Wage es, dich zu weigern! Er wollte ein Sabbatjahr einlegen und in der Zwischenzeit ein Wohnmobil renovieren, mit dem wir auf Reisen gehen konnten. Das war das Kontikin und der Beginn eines Abenteuers, von dem wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts wussten!

Was war das für ein Gefühl, einfach zu gehen! Alles inbegriffen und man muss sich nur noch überlegen, in welche Richtung man gehen will! Das Contiki stand für Freiheit, Erholung und Ungebundenheit.

Skåne, wir kommen! Ja, in diesem Sommer gab es viele Ausflüge ans Meer. Unsere Reiseträume liegen in Europa, keiner von uns hat Lust auf mehr. Wir lieben es, Schweden und unsere Umgebung zu erkunden. Unsere schönen Jahreszeiten, die wunderbare und abwechslungsreiche Natur, gutes Essen und viele gemütliche Plätze.

Wir bauen wieder auf

Elmia Messe September 2013. Wir schauten uns um und waren begeistert von all den Wohnmobilen und ihrer Ausstattung, aber wir fanden, dass uns das eine, das wir hatten, sehr gut gefiel. Wir amüsierten uns ein wenig, als ein Verkäufer in Hemd und Krawatte mit einem Lächeln auf uns zukam und uns das neue, große Doppelbett in ihren Wohnmobilen zeigen wollte. Doppelbett 120 cm breit! Wow!

Darauf antwortet der Ehemann: "Wir haben ein Pferd 160 in unserem..."

Große Augen und ein misstrauischer Blick des Verkäufers: "Was für ein Wohnmobil haben Sie denn?"

"Ein Swift Kontiki von 1991!"

Ja, der Mann hat ein bisschen gelogen, es war kein Hästens, sondern eine etwas billigere Marke, aber sie war 160 cm breit und 2oo cm lang!

Die Betten in unseren Wohnmobilen sind die ersten, die umgebaut werden. Warum schlafen Sie schlechter als zu Hause?

Wir bauen auch die Innenausstattung nach unseren Vorstellungen um.

Ein Gedanke wächst

Wir fuhren herum und genossen diesen ersten Wohnmobilsommer!

Ein Gedanke keimte auf: Stell dir vor, es wäre immer so gewesen! Ein Garten und ein altes Haus kosten Zeit, Energie und Geld, und das wollten wir nicht mehr. Stellen Sie sich vor, Sie räumen aus! Verzichten Sie auf technische Spielereien und Fensterverkleidungen. Die Kinder wurden groß und würden bald nicht mehr zu Hause wohnen.

Gesagt, getan. Wir begannen mit der Entrümpelung des Hauses und verkauften es. Im Jahr 2014 zogen wir in eine Wohnung um, während wir weiter aufräumten, einräumten und organisierten. Im Frühjahr 2017 war dann der Tag gekommen, an dem wir dem Vermieter die Schlüssel übergaben und das ganze Jahr über in dem Wohnmobil leben konnten. Fixer Stopp jetzt! Hier sind wir ein wenig zu weit gegangen. Davor hatten wir Zeit, ein paar Wohnmobile zu tauschen. Darüber werden wir im nächsten Beitrag berichten. Fortsetzung folgt!

Folgen Sie Jöran och Maria hier:

Sverige

Jöran und Maria Selin

Jöran und Maria sind die Namen hinter dem ehemaligen Blog Magnolia Magis. Sie verkauften das Haus und lebten drei Jahre lang zunächst in einem Wohnmobil und dann in einem Wohnwagen. Heute sind sie auf eine kleine Hütte im Wald und einen mit Campingausrüstung ausgestatteten Land Rover Defender umgestiegen, mit dem sie auf viele schöne Ausflüge hoffen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter