Menü Schließen

Campingland von Josefin Olevik

Jetzt habe ich endlich "Campingland" von Josefin Olevik gelesen. Zugegeben, es ist die falsche Jahreszeit für ein Buch über Camping im schwedischen Sommer, aber es liegt schon seit letztem Sommer herum.

Das Phänomen Camping

Die Journalistin Josefin beschließt, das Phänomen des Campings zu untersuchen, indem sie ein klappriges Wohnmobil mietet und einen Sommer lang auf verschiedenen Campingplätzen herumfährt. Sie hat überhaupt keine Beziehung zum Camping, oder eher eine Anti-Beziehung: Sie findet Camping seltsam und seltsam.

Für wen ist das Buch geschrieben?

Die Frage ist, ob sie wirklich interessiert ist oder ob sie ihre Vorurteile bestätigt haben möchte. Das Buch ist größtenteils eine Aufzählung klassischer Camping-Attribute: Foppa-Pantoffeln, Vorzelte, Tanzkapellen und Großeinkauf bei Ullared.

Als alleinstehendes Mädchen wird Josefin zu einem seltsamen Vogel und fühlt sich wie ein "Tier im Käfig", aber man hat nicht das Gefühl, dass sie wollen verschmelzen. Die Frage ist, was will sie mit diesem Buch sagen und für wen ist es geschrieben?

campingland

Abonnieren Sie unseren Newsletter