Menü Schließen

Tromsø in Norwegen - Tante Anna und 50 Schattierungen von Grau

Advertisement

Gastautorin: Anna Nilsson Spets

-Nimm den Filter von der Kamera, schrieb ein Freund, als ich ein Bild von der Startbahn in Tromsö, Norwegen, postete. Es war nur so, dass ich keinen Filter hatte, es war wirklich grau, alle Grautöne, die es gibt, und es stach wie ein wunder Daumen hervor. 

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Tromsö ist 1570 km von Stockholm entfernt und von meinem Wohnort in Belgien sind es noch einmal 150 km.

Als ich von zu Hause wegging, war es dreimal so heiß, 30 Grad hier und 10 Grad am Ziel. Am ersten Tag kaufe ich eine Mütze und Fäustlinge ... puh. 

Ich checke ein bei Tromsö Aktivitäten Herberge das sich als ziemlich zentral herausstellt, abgenutzt, aber gemütlich. Ich teile mir ein Zimmer mit zwei amerikanischen Rucksacktouristen, die durch Skandinavien reisen, und sie halten mich für einen coolen Frauentyp.

Die Herberge setzt nicht auf Komfort, aber definitiv auf Gemütlichkeit, eine gute Unterkunftsmöglichkeit für diejenigen, die keinen Luxus brauchen. Der Luxus findet sich im Hafengebiet, wo die Hotelketten nebeneinander liegen. Jedes Zimmer hat ein Paar Etagenbetten, es gibt ein gemeinsames Bad und eine Küche, und es gibt einen Gemeinschaftsraum zum Abhängen mit Gleichgesinnten.  

Was macht man also in Tromsø an fünf Tagen, an denen das Wetter meist regnerisch und windig ist? 

Keine Sorge, es gibt viel zu sehen und zu tun, zu essen und zu trinken. Dank der guten Zusammenarbeit mit Besuchen Sie Tromso Ich führe mich durch viele Sehenswürdigkeiten. Im Touristeninformationszentrum Besuchen Sie Tromsø Hier gibt es Karten, Prospekte und man kann auch verschiedene Touren buchen. Es liegt außerhalb der Saison, genau zwischen der Sommersaison mit ihren vielen Wanderern und der Wintersaison mit Schneeaktivitäten. 

Polaria ist ein Erlebnismuseum mit mehreren interaktiven Exponaten und einem Kino. Es gibt ein Aquarium mit den Meeresbewohnern der Nordsee, das wirklich interessant und lehrreich ist. 

Die vier Seehunde lassen sich füttern und betrachten; zwei Seehunde und zwei Seehunde schwimmen im Becken. Bella, die größte Seehündin, wiegt 300 Kilo und bekommt zur Belohnung Eiswürfel. Die Robbenpflegerin beantwortet gerne meine Fragen und erzählt mir, dass sie seit 13 Jahren mit den Robben arbeitet und eine starke Bindung zu ihren Schützlingen hat. 

Neben der Polaria liegt das Robbenjagdschiff. Kissen der 33 Jagdsaisonen absolviert und über 97 000 Robben mit nach Hause gebracht hat. In der Vergangenheit waren Robben ein wichtiger Bestandteil des Lebens in diesem Teil der Welt, und alles wurde genutzt: das Fleisch, das Fell und die Kraniche. Die Robbenjagd wird in Norwegen immer noch ausgeübt, allerdings sehr restriktiv und nur, um Schäden für die Fischereiindustrie zu vermeiden. 

Nur einen Steinwurf von Polaria entfernt befindet sich Trolldas einzige Trollmuseum der Welt. Für einen Nicht-Skandinavier ist es sicherlich exotisch, all die verschiedenen Arten von Trollen und anderen Unbekannten in Wäldern, Seen und Bergen kennenzulernen. Vor allem in Nordnorwegen ranken sich viele Legenden um den Seetroll.

Trolls bietet auch interaktive Aktivitäten in Form von Troll-Selfies, die per E-Mail verschickt werden, einen Bücherraum mit Trollbüchern und ein Spielzimmer. Ein kleiner Souvenirladen bietet natürlich auch Artikel mit Trollbezug an. Ein Museum der ganz anderen Art, das wirklich Spaß macht. 

Das PolarmuseumJa, man braucht mehrere Stunden, um alles zu lesen und zu sehen. Am sogenannten Skansen, direkt am Hafen, befinden sich mehrere alte Gebäude. Der Schwerpunkt liegt auf dem Leben und Wohnen rund um den Polarkreis und den vielen Expeditionen in die umliegenden Gebiete und noch weiter nach Norden. Fotos und Artefakte in Hülle und Fülle, es ist fast zu viel, um es aufzunehmen.  

Ich lese über Amundsen, Andrée und all diese Polarforscher und merke, dass ich mich über diesen Teil der Geschichte informieren muss. 

Das Herz von Tromsø liegt zum Teil rund um die Storgata und natürlich den Hafen. Die Storgata ist derzeit eine große Baustelle, auf der man zwischen den Schlammpfützen springen muss. Einkaufen, ja, viel, aber dafür braucht man eine dicke Brieftasche. Tromsö ist maximal touristisch, die Souvenirläden sind extrem zahlreich mit dem üblichen Zeug in Form von Kühlschrankmagneten, Tassen und Wikingerhelmen. 

Entlang der Storgata gibt es auch viele trendige Bekleidungs- und Designläden, Retro-Shops mit schwindelerregenden Preisen. Nichts für einen Budget-Reisenden oder Backpacker wie mich, aber sicher etwas für diejenigen, die mit den großen Kreuzfahrtschiffen kommen, denn es ist nicht nur die berühmte Hurtigrutten, die hier Halt macht.  

In einer der Seitenstraßen finde ich HausfrauenKunsthandwerk von seiner besten Seite. Wunderschöne Volkstrachten, wunderbare Silberschmiedekunst, authentische norwegische Pullover und ein Paradies für Garnfreaks. Ich kaufe ... Garn. 

Atelier für geblasenes Glas wärmt Körper und Seele, Sie mundgeblasenes Glas für alles, was es wert ist, die begeisterte Besitzer ist bei Kosta ausgebildet. Schönes Glas zu Hause zu kaufen, sondern auch Workshops. 

Kirchen ... Die Kirche, die die meisten Besucher anzieht, ist ... Arktische Kathedraledas sich auf der anderen Seite der langen Brücke in Tromsdalen befindet. Während ich mich durch Wind und Regen kämpfe, besuche ich dieses spektakuläre Gebäude aus den 1960er Jahren.  

Die Kathedrale ist sehr spärlich dekoriert, was mir gefällt, ist das schöne Mosaikfenster mit seinen vielen Symbolen. 

Im Zentrum steht die schöne Holzkathedrale, die mir viel besser gefällt. 

Holz ist auch das übliche Baumaterial für die meisten Häuser hier, aber leider wird das gesamte Stadtzentrum zerstört. Entlang der Hafenseite werden Rammarbeiten durchgeführt und große Mietkomplexe gebaut, das sieht schrecklich aus und ruiniert das gesamte Stadtbild. Tromsö wird auch das Paris des Nordens oder das Tor zum Nordpolarmeer genannt. 

Schon die Atmosphäre in der Stadt ist ... international und aufgeschlossen. Für mich geht es beim Reisen nicht nur um Erlebnisse, sondern auch um Begegnungen, wie den Liberianer, der gefälschte Pullover verkauft und auf Tour geht, das junge Paar, das von Deutschland nach Tromsø geradelt ist, die üblichen Betrunkenen, die nach Zigaretten fragen oder den Franzosen, der durch die Welt läuft. 

Man sollte essen, sonst stirbt man, und in Tromsö besteht keine Gefahr des Verhungerns, aber man kann leicht bankrott gehen, denn wenn man etwas probieren will, muss man dafür bezahlen. Das kleinste Restaurant der Stadt mit Sitzplätzen bietet Würstchen und Brot für 60 NOK an. 

Viele der Restaurants sind unten im Hafengebiet, es gibt natürlich viel Fisch, aber man findet auch alles von chinesischem Essen bis zu äthiopischem. Ich gehe in die Vollen und esse einen Wal-Burger, der nur 250 Norweger kostet ... Wenigstens war das Leitungswasser kostenlos. 

Fika, ja, das machen die Norweger oft und gerne, es gibt viele nette Cafés, ich habe mich an Kaffebönna gehalten, das hier mehrere Cafés hat. Riesige Kardamombrötchen und köstlicher Kaffee schmecken nach Stunden im Regen einfach toll. Oder wie diese Mini-Pavlova in einem anderen Plejs, die einem wie Butter auf der Zunge zergeht. 

Trinken. So wie es unendlich viele Restaurants gibt, gibt es auch Bars - ich war in einer davon im Magie Eisbarnicht um zu trinken, sondern um die Einrichtung zu bewundern. Der Eintritt kostet 300 NOK und im Preis enthalten sind ein warmer Poncho, Handschuhe und ein Getränk. Alles ist natürlich aus Eis, die schönen Kunstwerke sind von estnischen Künstlern.  

Die älteste Kneipe der Stadt heißt Öllagerstätten und ist fast hundert Jahre alt. Bira gibt es für alle Geschmäcker, 78 Zapfhähne und natürlich auch in Flaschen. Mack ist der Name des in Tromsö gebrauten Biers. Sie können an einer Führung und Verkostung teilnehmen.  

Das Wetter für die nächsten Tage zeigt eine Pause, großartig für die Naturerlebnisse, die ich auf der Tagesordnung habe, Sie werden mir folgen ? 

Reisen nach Tromsø - gut zu wissen

  • Flüge: Flug über Oslo.
  • Zug: Zug über Oslo oder Narvik.
  • Bewegen Sie sich: Gut funktionierendes Busnetz, auch zum und vom Flughafen.
  • Touristische Informationen: Besuchen Sie Tromsö, Samuel Arnesengate 5 (Fährhafen Prosteneset). Offizielles Touristeninformationszentrum Tromsø 

Unterkunft in Tromsø

  • Haushalt: Die billigste Option ist die Jugendherberge Tromsö, in der ich übernachtet habe, d. h. eine Gemeinschaftsunterkunft für 39 Euro pro Nacht. 
  • Mittelklasse: Etwa 130-160 € pro Nacht.
  • Höhere Klasse: Etwa 260-270 Euro pro Nacht. 
Anna Nilsson Spets

Follow Anna here:

Sverige

Anna Nilsson Spets

Eine über 60 Jahre alte Frau mit einer lebenslangen Liebe zu Afrika. Sie ist nach Flandern in Belgien ausgewandert und arbeitet täglich mit Pflanzen. Schreibt, fotografiert und versucht, andere zu inspirieren, auf eigene Faust zu reisen. Blogs auf "Anna's mix" über Reisen, Arbeit, Pflanzen, Schreiben und vieles mehr.

Abonnieren Sie unseren Newsletter