Menü Schließen

Alle Engel des Himmels - Srebrenica, Bosnien

Advertisement

Gastautorin: Anna Nilsson Spets

An der Gedenkstätte in Potocari außerhalb von Srebrenica liegt Trauer in der Luft, nicht einmal ein Vogel zwitschert. Keiner sagt ein Wort, Worte können dies nicht beschreiben. Alle Engel im Himmel weinen. 

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Die Zeit bleibt stehen, ich drehe das Band zurück auf - 95, als die Hölle auf allen Seiten ausbrach und das Böse sein schlimmstes Gesicht zeigte. 

Srebrenica

Srebrenica liegt im Osten Bosniens, im heutigen serbischen Teil. Der Name Srebrenica bedeutet Silber = Brücke; Silber und andere Mineralien wurden in der Gegend abgebaut. Die Stadt ist sehr alt, etwa 2000 Jahre alt, und hat ihre Wurzeln im Osmanischen Reich. 

Damals, im Juli 1995, saß ich in einem Sommerhaus an der Ostküste, das Transistorradio sendete die Nachricht vom Fall von Srebrenica, ich weinte. 

Meine Aufgabe war damals die Integration von Flüchtlingen, vor allem aus Bosnien. 450 gebrochene und traumatisierte Menschen, die in meine kleine Heimatstadt Mälardalen gekommen waren. Meine bosnischen Flüchtlinge saßen die ganze Nacht mit Amateurfunk auf und versuchten, Informationen über ihre Verwandten zu bekommen. Jemand erhielt einen Brief des Roten Kreuzes, auf den er monatelang gewartet hatte: "Wir haben nicht einmal Salz", schrieb eine Großmutter aus Srebrenica, der Stadt, in der es eine Salzindustrie gab.  

Srebrenica

Srebrenica wurde zu einer UN-Schutzzone erklärt. Die serbischen Streitkräfte rückten immer näher und nahmen die Stadt im Juli 1995 ein. 

Rund 20 000 Flüchtlinge aus den Nachbargebieten machten sich auf den Weg zum UN-Stützpunkt in Potocari. Viele flohen durch den Wald und über die Berge in Richtung Tuzla. Die UN-Truppen wurden entwaffnet, und es kam zur Katastrophe: Frauen und Kinder wurden mit Bussen in die von Bosnien kontrollierten Gebiete gebracht, Jungen und Männer wurden hingerichtet. 8372 Jungen, Ehemänner, Brüder und Großeltern.  

                                               8372 8372 8372 8372 8372 

Srebrenica

Die ehemalige Batteriefabrik in Potocari ist heute ein Ausstellungszentrum, an den Wänden klebt die Angst. Frauen wurden vergewaltigt und missbraucht, alle Jungen und Männer wurden von ihren Familien getrennt. Sie sahen sich nie wieder. 

Dies war der größte Völkermord im heutigen Europa, ein geplanter Völkermord, denn Transport, Treibstoff, Sammelplätze und Massengräber waren bereits vorbereitet. 

Jedes Jahr am 11. Juli wird der Jahrestag des Massakers begangen. Auch heute noch, 28 Jahre später, werden die in neu entdeckten Massengräbern gefundenen und durch DNA identifizierten Opfer begraben. Heute ist Srebrenica eine Stadt, die immer noch heilt, viele Häuser stehen leer, aber das Leben ist irgendwie weitergegangen. 

Srebrenica

Die Gegend um die Stadt hat eine lange Tradition von Heilquellen, und wir fahren auf kurvenreichen Straßen durch die Stadt hinauf in das alte Kurviertel Guber.  

Die Natur ist ideal für Spaziergänge und Picknicks. Jede unterirdische Quelle ist mit einem Schild versehen, auf dem steht, wozu das Wasser der jeweiligen Quelle gut ist. 

 Wir spülen uns mit allen möglichen Dingen ab, um unsere Sehkraft und vor allem unsere Schönheit zu verbessern. Das Wasser enthält Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer und so weiter. Leider kann ich keine Quelle für ewige Jugend finden. 

Das alte, bekannte Kurhaus steht seit vielen, vielen Jahren leer. Das Sportzentrum wird nie wieder für den Sport genutzt werden. 

Die Aussicht auf die Stadt ist schöner als ihre traurige Geschichte. 

Srebrenica
Ich und meine Tochter Emma und Muhamed, mein bosnischer Freund seit fast 30 Jahren. 

Bosnien und Herzegowina hat viel zu bieten, vor allem die Geschichte von Kriegen, ethnischen Säuberungen und Vertreibung. Sollten wir an all dies erinnert werden? Meine einfache Antwort lautet: Ja, wir müssen daran erinnert werden, um zu verhindern, dass sich so etwas wiederholt.  

nach Srebrenica gelangen

  • Eigenes Auto: 75 Kilometer von Sarajevo entfernt
  • Bus: Täglich aus Sarajevo
  • Turer: Geführte Touren ab Sarajevo
Anna Nilsson Spets

Follow Anna here:

Sverige

Anna Nilsson Spets

Eine über 60 Jahre alte Frau mit einer lebenslangen Liebe zu Afrika. Sie ist nach Flandern in Belgien ausgewandert und arbeitet täglich mit Pflanzen. Schreibt, fotografiert und versucht, andere zu inspirieren, auf eigene Faust zu reisen. Blogs auf "Anna's mix" über Reisen, Arbeit, Pflanzen, Schreiben und vieles mehr.

Abonnieren Sie unseren Newsletter