Menü Schließen

Endlich mal eine Bootsfahrt auf den Philippinen!

Wir sind endlich auf dem Weg zu einer Bootsfahrt auf die Philippinen. Nach langer Planung und langem Warten ist es ein tolles Gefühl, dieses Abenteuer zu erleben. Frohen Freitag!

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Tolle Begegnungen, exotische Erlebnisse und schöne Strände

Die Reise begann mit einer relativ stürmischen Bootsfahrt und netten Begegnungen in der Tabango auf der Insel Leyte. Es ist wirklich erstaunlich, in das Haus der Einheimischen eingeladen zu werden, so wie wir es waren.

Abgesehen davon, dass es schön ist, hat man die Möglichkeit, auf so viele verschiedene Arten voneinander zu lernen. Unter anderem konnten wir einige Gerichte probieren, die für uns mehr oder weniger neu waren, wie zum Beispiel Seegurken und lokalen Seetang.

Seegurke in einer guten Marinade

Dann ging es weiter auf die Insel Kalanggaman, ein Inselparadies mit weißen Stränden und türkisfarbenem Wasser.

Einfach leben - und in einem Zelt wohnen

Diese Reise ist eine große Abenteuerreise, aber wir arbeiten gleichzeitig und sind weit davon entfernt, super luxuriös zu leben. An Bord des Bootes Dotche leben wir zu siebt relativ einfach, mit einer Toilette und einem kleinen Gaskocher zum Kochen. Die philippinische Besatzung kocht hauptsächlich, aber wir können auch die Küche benutzen, wenn wir wollen.

Peter kümmert sich um den Abwasch

Als Unterkunft haben wir zwei Zelte dabei. Die Idee ist, dass wir die Zelte entweder auf dem Boot oder anderswo aufstellen können. Als wir auf der paradiesischen Insel Kalanggaman ankamen, schlugen wir die Zelte am Strand auf, und es war ganz anders. erstaunlich. Wie ist es, in einem Zelt zu schlafen? Ja, wir sind ein bisschen ungewohnt und fühlen uns überall ein bisschen steif und wund, aber das wird schon!

Manchmal eine Herausforderung, das Internet zu finden

Internet zu finden, kann manchmal eine Herausforderung für uns sein. Wir haben eine lokale Sim-Karte und einen Router gekauft, und bisher haben wir den Eindruck, dass die Netzabdeckung auf den Philippinen relativ gut ist, aber natürlich ist es eine Herausforderung, wenn man auf dem Meer und auf kleinen, mehr oder weniger unbewohnten Inseln unterwegs ist.

Aber natürlich geben wir nicht auf! Als wir die Familie in Tabango auf Leyte besuchten, war die Netzabdeckung in ihrer Straße schlecht. Man konnte zu einem Automaten gehen und fünf philippinische Pesos (etwa einen Cent) für eine Stunde Internet bezahlen.

Auf der Insel Kalanggaman ist der Empfang schwach. Hildem, eines unserer Besatzungsmitglieder, riet uns jedoch, auf einen Turm am Strand zu gehen, und wir hatten Empfang!

Das Beste dieser Woche

Was ist das Beste an dieser Woche? Eine Bootsfahrt auf den Philippinen natürlich! Ich hoffe, ihr wollt das Abenteuer miterleben!

Die kommende Woche

In der kommenden Woche wird es weitere Berichte über unser Bootsfahrt-Abenteuer geben. Es wird auch einen Bericht von einem brandneuen Gastautor geben, der von einem sehr aufregenden Reiseziel berichtet. Verpassen Sie ihn nicht!

WIFI.se

Haben Sie den letzten Happy Friday verpasst? Lesen Sie Schöne Kleider, regnerisches Wetter und bereit für eine Bootsparty

Abonnieren Sie unseren Newsletter