Gastautor: Jonathan Gharbi de Maré

Wenn man von Tunesien spricht, denkt man vielleicht an sonnige Strände, Golf und gutes Essen, aber dieses kleine Land hat noch so viel mehr zu bieten. Wir werfen einen Blick auf die Bier- und Weinkultur des Landes.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Wein wurde in der Region schon vor der Geburt Jesu angebaut, aber in den letzten 20 Jahren hat sich viel verändert. Rund 30.000 Hektar sind mit Reben bepflanzt, was zwar eine beachtliche Menge ist, aber ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zur Produktion in den alten Weinländern.

Reben in Vorfreude auf den Frühling

Tunesien erlangte 1956 die Unabhängigkeit von Frankreich, doch sind viele französische Traditionen und Kulturen erhalten geblieben. Die Franzosen haben die tunesische Weinkultur stark beeinflusst, und es werden viele beliebte französische Rebsorten angebaut. Die Klassiker Syrah und Merlot sowie Carignan, Mourvèdre, Cinsault und Grenache werden ebenso angebaut wie die grünen Trauben Chardonnay und Muskat. Rosé ist in Tunesien sehr beliebt, und die meisten Restaurants haben oft Rosé im Angebot.

Der ungewöhnlichste Wein ist jedoch der Grauwein oder "vin gris", wie er auf Französisch heißt, eine Mischung aus Rosé und Weißwein. Es ist ein Wein aus roten Trauben, aber der Kontakt mit den Traubenschalen ist sehr kurz, so dass sie keine Zeit haben, ihre Farbe zu verändern, und der Wein hat einen sehr hellen Ton. 

Es gibt eine Handvoll Weinregionen, aber die bekannteste Region ist Cap Bon, deren Weine sowohl lokal als auch für den Export verkauft werden. Der große Wettbewerbsvorteil der tunesischen Weine besteht darin, dass sie ein hohes Niveau haben und die Steuern und Preise niedrig sind. Wenn Sie im Laden etwa 70 schwedische Kronen für eine Flasche ausgeben, erhalten Sie einen guten Wein.

Einer der vielen Weinberge in der Nähe von Rabat

Die meisten großen Supermärkte haben einen kleinen Laden an der Seite, oder "Höhle", wie sie es nennen, in dem Alkohol verkauft wird. Er hat seine eigenen Öffnungszeiten und kann an religiösen Feiertagen geschlossen sein. Sie können "cave du vin" googeln und die Läden leicht finden.

Es gibt viele Restaurants mit einer guten Auswahl an Weinen, insbesondere in La Marsa, Karthago, Gammarth und La Golette außerhalb von Tunis. Es gibt viele gute Fischrestaurants in allen Preisklassen, aber wenn Sie Wein zu Ihrem Fisch wünschen, müssen Sie oft eines der gehobeneren Restaurants besuchen.

La Marsa ist ein beliebtes Reiseziel außerhalb von Tunis, ein gemütliches Zentrum am Meer, wo die meisten Restaurants lokale Weine und gutes Essen servieren.
Verkostung von lokalen Weinen in La Marsa

Aufgrund der Wirtschaftslage und der Schwäche des Dinars ist das Essen überall sehr billig, so dass man am besten etwas mehr ausgeben sollte. Diese Gegenden sind im Sommer sehr beliebt, wenn Touristen und Tunesier gleichermaßen in den Bars und Restaurants auf den Sonnenuntergang warten. 

Beispiel für die Preise in einem Fünf-Sterne-Hotel: etwa 100 SEK für eine Flasche lokalen Wein.

Wenn Sie in Tunis sind, gibt es in der Umgebung mehrere Weingüter, die Führungen und Weinproben anbieten. Sie können sich auch selbst an kleinere Weinkellereien wenden und um einen Besuch bitten.

Spontane Verkostung und Besuch einer Weinkellerei zwischen den Tanks, in denen der Wein gelagert wird.

Im Vergleich zu anderen neuen Weinländern ist Tunesien immer noch für seine Weine zu loben, die im Allgemeinen ein hohes Niveau haben. Es wird relativ wenig Wein in loser Schüttung produziert, aber wenn man sich die Flaschen ansieht, die an den Stränden weggeworfen werden, findet man oft die billigsten Marken, bei denen man eine Flasche Wein für 30 Kronen bekommen kann.

Die Weißweine sind sehr gut, aber auch einige Rotweine, wie die von Chateau Mornag, haben ein sehr gutes Niveau. Weitere gute Weinproduzenten sind Domaine Phenicia, Domaine Shadrapa, Domaine Neferis und Les Vignerons de Carthage. 

WIFI.se
Zwei klassische und preisgekrönte tunesische Weine
Der Nachtclub Carpe Diem außerhalb von Tunis. In den Clubs werden auch lokale Weine ausgeschenkt und das Nachtleben in Tunis ist sehr angenehm.

Ölkultur in Tunesien

Tunesien hat auch eine Bierkultur und es gibt viele Kneipen in der Hauptstadt, aber auch in allen größeren Touristenorten. Sowohl große Strandbars als auch kleine, versteckte Bierbars, in denen man heimlich ein Bier trinken kann, ohne dass die Nachbarn es merken. Da das Trinken in der Öffentlichkeit immer noch ein bisschen geheim ist, haben viele von ihnen getönte Scheiben oder gut versteckte Innenhöfe, in denen man in Ruhe trinken kann. Wenn Sie neugierig sind, können Sie die lokalen Bars leicht an ihren schwarzen Türen und getönten Fenstern erkennen.

Die Kneipe Daisy Joe außerhalb von Tunis ist eine klassische Kneipe mit dunklen Fenstern, in der vom späten Vormittag bis in die frühen Morgenstunden Bier und Wein ausgeschenkt werden.
Viele der neuen Bars in Tunesien haben ein ganz bestimmtes Aussehen, und man muss nicht mehr wie früher nach ihnen suchen.

Touristen sind natürlich willkommen, also kommen Sie einfach vorbei und bestellen Sie. In Tunis gibt es viele Kneipen, die es schon seit Jahrzehnten gibt und in denen die Tunesier in den heißen Sommern ihre Kehlen kühlen. In größeren Hotels und an den beliebten Stränden gibt es jedoch auch größere Bars und Clubs der gehobenen Klasse. Die Bierpreise sind sehr gut, etwa 20 Kronen für ein Bier in den einfacheren Bars, während man in den besseren Lokalen das Doppelte verlangen kann. 

Ein Bierladen in einer kleinen Stadt in Tunesien. Die Zäune dienen dazu, bei großem Andrang die Warteschlangen zu überbrücken.

Das erste Land mit IPA in Nordafrika

Alle nordafrikanischen Länder haben ihre eigenen Brauereien, die ihr eigenes Lagerbier herstellen, aber Tunesien ist das erste Land, das ein IPA anbietet. Obwohl der Bierkonsum sowohl in Marokko als auch in Ägypten weit verbreitet ist, wird nur helles Lagerbier gebraut.

Das tunesische Ipa mit dem Namen Legend by Celtia wird seit 2019 gebraut und wird ebenfalls mit fünf verschiedenen Hopfensorten gebraut. Celtia ist neben dem klassischen importierten Lagerbier die größte lokale Biermarke des Landes. Früher gab es zwei Mikrobrauereien im Land, es gibt also Potenzial, aber da der Tourismus bescheiden ist, ist es schwierig, Bierspezialitäten zu verkaufen.

Im Land gibt es mehrere kommerzielle Brauereien, aber auch Kleinstbrauereien. Die Brauereien Golfbräu und Brauhaus Yasmine brauen deutsche Biersorten mit unterschiedlichen Bewertungen. Es herrschte eine gewisse Unsicherheit darüber, ob sie geöffnet sind und wie viel sie brauen, aber die Anlagen sind noch vorhanden und sie brauen regelmäßig. 

Ein Bierladen in Tunis bereitet sich auf den Ansturm am Wochenende vor. Der Laden liegt neben einem großen Supermarkt, hat aber einen eigenen Eingang.

Wie ist es heute, Tunesien zu besuchen?

Tunesien ist wahrscheinlich das offenste Land Nordafrikas, und dort hat der Arabische Frühling begonnen. Es war eine Sache, Tunesien vor 15 Jahren zu besuchen, und seither ist viel passiert. Seit dem Beginn des Arabischen Frühlings im Jahr 2010 befindet sich das Land in einem ständigen Wandel.

Reise durch Tunesien durch offene Landschaften
Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, halten Sie am besten an der Straße an, wo Lammfleisch gegrillt wird. Das Fleisch wird mit Brot, gegrillten Paprikaschoten und einfachen Beilagen serviert. Erstaunlich gut!

Was die politische Entwicklung anbelangt, so hat sie sich in den letzten Jahren von optimistisch zu etwas pessimistischer entwickelt, aber die Menschen protestieren und der tunesische Frühling ist immer noch in der Luft. Von Zeit zu Zeit kommt es zu Demonstrationen, aber hauptsächlich im Zentrum von Tunis. Ansonsten merkt man nicht viel mehr, als dass die Wirtschaft schleppend läuft und dass der Optimismus der Menschen, mit denen man spricht, geringer ist.

Blick auf die Berge im Norden Tunesiens in Richtung der Grenze zu Algerien

Für diejenigen, die ihr Schulfranzösisch üben wollen und das Abenteuer lieben, ist Tunesien hervorragend geeignet. Die Bildung ist besser als in einigen anderen Ländern der Region und Französisch ist ein natürlicher Bestandteil des Lehrplans. Französische Fernsehsender sind sehr beliebt und haben dazu beigetragen, die französische Sprache lebendig zu halten. Egal, wohin Sie reisen, es gibt immer Menschen, die Französisch sprechen.

Da ich Tunesien seit 2005 regelmäßig besuche, kann ich eine Reise dorthin allen empfehlen, die gerne herumfahren, gut essen und trinken und nette Leute treffen möchten.

Ein Yachthafen am Mittelmeer
Jonathan Gharbi de Maré

Follow Jonathan here:

Sverige

Jonathan Gharbi De Maré

Jonathan betreibt das Start-up-Unternehmen abudhabibeer.com, das sich mit Bier in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den Nachbarregionen befasst. Jonathan eröffnete die erste Handwerksbrauerei in Burkina Faso und schrieb das Buch Bierführer für Vietnam. Er schreibt regelmäßig für die Bierzeitschrift Maltesen. Neben seinem Interesse für Bier interessiert er sich auch für die Natur und ungewöhnliche Reiseziele. Er hat Artikel für eine Reihe von Zeitungen und Zeitschriften geschrieben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter