Menü Schließen

Fakten über Estland - 30 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht wissen

Hier sind die Fakten über Estland - 30 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über das Land wissen. Estland ist bekannt als das singende Land mit der schönen Hauptstadt Tallinn. Ist es da drüben? Nein! Es gibt ein Unterwassergefängnis, die höchste Kiefer der Welt, Schweden hat die Russen in Narva geschlagen und die höchste Decke der Welt in einer Kneipe. Los geht's!

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Innehållsförteckning

Fakten über Estland

Estland hat nur zwei Nachbarn: Lettland im Süden und Russland im Osten. Dann gibt es noch zwei Wassernachbarn: Finnland im Norden und Schweden im Westen. Estland ist Mitglied sowohl der EU als auch der NATO, um seine Sicherheit vor Russland zu gewährleisten. Es ist auch der letzte Ort in Europa, an dem Frauen das Sagen haben und in Tracht auf Motorrädern mit Beiwagen fahren. Hier sind die Fakten über Estland!

1. Johannes Kotkas gewann viele Ringkämpfe

Johannes Kotkas aus Estland hat drei Goldmedaillen bei Europameisterschaften im griechisch-römischen Ringen gewonnen, 1938 in Tallinn, 1939 in Oslo und 1947 in Prag, sowie olympisches Gold 1952 in Helsinki und WM-Silber 1953 in Neapel. 

Fakta om Estland

2. es gibt viele Frauen im Osten

Auf 100 Männer kommen 116 Frauen in Estland. Wenn es in dem Land, in dem Sie leben, zu wenige Frauen gibt, dann wissen Sie, wohin Sie gehen müssen, wenn Sie sich für Frauen interessieren.

Fakta om Estland

3. der estnische Schachmeister Paul Keres gehörte zur Weltelite

Die unglaublich beliebte Schachmeister Paul Keres (1916-1975) ist 1975 verstorben. Mehr als 100 000 Menschen nahmen an der Beerdigung teil. WOW!

Fakta om Estland
Helena und Paul Keres in Narva

4. Im Steinbruch von Rummu befindet sich ein versunkenes sowjetisches Gefängnis

Steinbruch Rummu ist ein ganz anderes Sonnen- und Badeparadies, wo man in einem versunkenen sowjetischen Gefängnis schwimmen oder tauchen kann. Das kristallklare und grün schimmernde Wasser hat den Ort in ein Unterwassermoor und Urlaubsparadies verwandelt.

Im Steinbruch Sowjetische Gefangene bauten Kalkstein ab. Estland erlangte 1991 seine Unabhängigkeit, als alle sowjetischen Aktivitäten eingestellt und die Pumpen, die das Grundwasser fernhielten, abgestellt wurden. Das Wasser stieg so schnell, dass keine Zeit blieb, um Gebäude oder z. B. Bagger zu bewegen.

Fakta om Estland

5. es gibt viele geschützte Wälder in Estland

18 % der Fläche Estlands sind Naturschutzgebiete Außerdem gibt es dort sechs große Nationalparks:

  • Lahemaa-Nationalpark mit Villen und Wildnis
  • Soomaa-Nationalpark mit Feuchtgebieten, Kanufahrten und Moorerlebnissen
  • Matsalu-Nationalpark mit Vögeln und Natur
  • Vilsandi-Nationalpark mit Leuchtturm, Robben und Orchideen
  • Karula mit 40 kleinen versteckten Seen in seiner wunderschönen Natur
  • Alutaguse ist ein neuer Nationalpark im Wald- und Sumpfgebiet

6. die Sportart "Kiiking" kommt aus Estland

Estnisch Ado Kosk erfand 1996 die Sportart "Kiiking". Bei diesem Sport wird eine große Schaukel verwendet, die sich um 360 Grad drehen kann. Neue Herausforderungen, wenn Sie das Land besuchen.

Fakta om Estland

7. eine ganze Insel, auf der die Frauen das Sagen haben

Kynö oder Kihnu wie die Insel auf Estnisch heißt, ist von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe geschützt. Hier fahren Frauen in Tracht auf Motorrädern mit Beiwagen und bekleiden alle wichtigen Ämter. Kynö wird als die letzte Insel in Europa bezeichnet, die ein Matriarchat ist. 

Am Anfang waren die Männer Seeleute und Arbeiter, die zum Beispiel Steine vom Meeresgrund sammelten und sie nach St. Petersburg und in andere Städte verkauften. Wenn die Männer monatelang weg waren, mussten die Frauen wichtige Entscheidungen treffen, und das ist auch heute noch so.

Unser Besuch in Kynö

8. Schwedische Zeichen in Narva

Schweden hat die Russen bekämpft i Narvaan der Grenze zu Russland, und gewann. Hier befindet sich das große Schloss Hermannsborg mit dem Turm des Langen Hermann, dem schwedischen Löwen aus Kupfer und der Bastei der Victoria. Wenn Schilder die Sehenswürdigkeiten erklären, sind sie auf Estnisch, Russisch und Schwedisch. Ist das nicht cool?

Fakta om Estland

9. 600 Jahre schwedische Geschichte auf Dagö

Zwischen 1200 und 1781 Schwedische Bauern lebten auf den baltischen Inseln in Estland. Es gab 80 Dörfer mit mehreren tausend Schweden Dagö (Hiiumaa), wo die schwedische Kirche im Dorf Rootsi (d.h. Schweden) noch immer zu finden ist. Das Dorf Röicks, oder Reigi wie sie auf Estnisch heißt, war bis 1781 das Zentrum der estnischen Schweden.

Fakta om Estland
Die schwedische Kirche in Estland, die wir 2019 besucht haben

10. Estland ist ein sehr digitales Land mit einfachen Steuern

Estland war das erste Land der Welt, das 2005 einen Online-Wahlkampf durchführte. Rund 98 % der Bankgeschäfte werden über das Internet abgewickelt und neun von zehn Einkommensteuererklärungen werden elektronisch eingereicht. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass das Land 1994 eine direkte Steuer von 26 % für alle Bürger eingeführt hat. Lettland und Litauen folgten diesem Beispiel und haben das gleiche gerade System.

11. Estland hat 2 Unabhängigkeitstage

Estland wird unabhängig von Russland am 24. Februar 1918 und erneut am 20. August 1991 nach 51 Jahren der Besetzung. Das sind nur 2 Gelegenheiten im Jahr zum Feiern!

Fakta om Estland

12. viele Meteoritenkrater in Estland

Estland hat die höchste die Anzahl der Meteoritenkrater in der Welt pro km2. Kaali-Krater auf der Insel Ösel ist eine der berühmtesten. Vor etwa 7500 Jahren stürzte ein Meteorit auf die Insel Ösel in Estland und bildete einen Krater von 110 Metern Breite und 22 Metern Tiefe. Außerdem bildeten sich acht kleinere Krater in der Umgebung des Gebietes.

13. 1561 wurde Estland schwedisch.

Eine Leistungsmessung zwischen Russland, Dänemark, Schweden und Polen-Litauen führte zur Ritterschaft Estlands und zur Abtretung Tallinns an Schweden im Jahr 1561.

Fakta om Estland

14. 1781 Deportation estnischer Schweden in die Ukraine

Die Zeiten haben sich verschlechtert und Kataina II der Sowjetunion, die Estland regierte, schickte alle Tausende von Schweden in die Ukraine. Sie mussten in die Ukraine auswandern, in ein neues schwedisches Dorf, und viele von ihnen starben auf dem Weg dorthin. Das schwedische Dorf existiert noch immer in der Ukraine.

15. der Kanonenturm "Keik in der Küche" in Tallinn

Im 15. Jahrhundert Einer der Türme wurde in die Stadtmauer von Tallinn eingebaut, was zu etwas ganz Besonderem wurde. Wie wäre es mit vier Meter dicken Mauern, 38 Meter hoch und 17 Meter im Durchmesser? Man munkelte, dass man in die Küchen seiner Feinde schauen konnte - "Kiek in de kök".

Fakta om Estland

16. Die größte Kiefer der Welt steht in Estland

Südöstlich von Tartu im östlichen Estland, in einem Ort namens Ootsipalu im Kreis Pölva, steht mit 46,60 Metern die höchste Kiefer der Welt. Die Kiefer gehört zur Gattung Pinus Silvestris, die mehr als 700 Jahre alt werden kann. 

17. estnischer Sieger in der Sportart "Frauentragen"

Weltmeisterschaften im Frauentragen den Estland zwischen 1998 und 2008 11 Jahre in Folge gewonnen hat. Sie erfanden eine Technik namens "Estonian Carry", bei der der Partner auf den Schultern läuft. Fantastisch!

Fakta om Estland

18. Die Abenteuer des Helden Kalevipoeg

Denkmal für den Unabhängigkeitskrieg steht am Fluss Emajögi in Tartu entlang der Promenade Vabaduse puiestee. Die Geschichte des Sohnes von Kalev, der übermenschliche Kräfte hatte, ist in Estland ein Nationalepos. Sie wurde erstmals 1857-1861 veröffentlicht und 1862 in Buchform zusammengefasst.

19. 1864 eröffnetes Maiasmokk-Café

Estlands ältestes Café finden Sie bei Pikk 16 in Tallinn. Das Innere des Ladens ist seit 150 Jahren unverändert, und wenn Sie die guten alten Zeiten des köstlichen Gebäcks erleben wollen, sollten Sie sich dieses Tallinner Kleinod nicht entgehen lassen.

Fakta om Estland

20. die Rocca al Mare ist die estnische Schanze

Wollen Sie zwischen Windmühlen spazieren gehen und kleine Häuser? Das Freilichtmuseum Rocca al Mare in der Bucht von Kopli, 30 Minuten von Tallinn entfernt, bietet das alte Estland für die ganze Familie: Überall sieht man strohgedeckte Häuser, die eine Kunstform des alten Handwerks darstellen.

21. 1881 wurde die Flagge von Estland entworfen.

Die Farbe Blau auf der estnischen Flagge stellt den Himmel, den See und die Seen des Landes dar. Die Farbe Schwarz symbolisiert das Leid, das die Menschen in diesem Land seit Jahren erfahren müssen. Die Farbe Weiß steht für den Wunsch des Landes nach Freiheit, wie der Schnee in Estland.

Fakta om Estland

22 Ilon Wikland kommt aus Estland.

Ilon Wikland hat illustriert die meisten Kinderbücher von Astrid Lindgren und wurde 1930 in Tartu (Dorpat) geboren und wuchs in Haapsalu. Ilon (Maire Ilon Pääbo) kam im Alter von 14 Jahren während des Zweiten Weltkriegs nach Schweden. Bei einem Spaziergang durch Haapsalu, wo sie aufgewachsen ist, kann man sehen, wo sie ihre Inspiration für "Die Bullerbü-Kinder" und andere Kinderbücher fand. Wenn Sie möchten, können Sie das Museum "Ilon's wonderland" besuchen.

23. Estland hat viele Supermodels

Estland hat die meisten Supermodels pro Kopf der Bevölkerung weltweit. Wie wäre es mit 74 heißen Frauen auf eine Million Menschen? Carmen Kass, Karmen Pedaru und Elisabeth Erm sind einige der schönsten Mädchen aus Estland.

Fakta om Estland

24. die Kneipe mit dem höchsten Dach der Welt

Die Kneipe Püssirohukelder befindet sich am Hang des Domberget in Tartuund ist die Kneipe mit dem höchsten Dach der Welt. Der Pub steht mit einer Höhe von 10,2 Metern im Guinness-Buch der Rekorde. Das Gebäude war ursprünglich ein Pulvermagazin aus dem Jahr 1767.

25. Die Stadt mit der höchsten Kurortdichte der Welt liegt in Estland

Stadt Kuressaare auf der Insel ist die Stadt mit der höchsten Kurortdichte der Welt, in der auf 10 Einwohner ein Kurort kommt. Es muss schwer sein, das Richtige auszuwählen?

Fakta om Estland

26. die Universität Tartu war die zweite Universität Schwedens

Universität Tartu in der Stadt Tartu, war nach Uppsala die zweite Universität Schwedens. Sie wurde 1632 vom schwedischen König Gustav II. Adolf und Johan Skytte gegründet. Dieses schöne Denkmal für Johan Skytte befindet sich auf dem Domberget in Tartu.

27. der Herzsee des Parika-Sees

Die unglaublich charmante Der herzförmige See befindet sich im Landkreis Viljandi. Rund um den See führen Holzstege, auf denen Sie spazieren gehen können, bevor Sie vielleicht ein Liebesbad nehmen wollen.

Fakta om Estland

28. Skype wurde in Estland erfunden

Skype wurde in Estland erfunden Wifi-Zugangspunkte gibt es überall in Estland und sogar in den tiefsten Wäldern. Wir wissen es, wir waren dort und es gab nie ein Problem!

29: Esten bewahren schwedische Geschichte

Korsberget auf Dagö war der letzte Ort, an dem die Schweden beteten, bevor sie Estland 1781 verließen. Ständig kommen Menschen an diesen Ort und der ganze Wald ist voller Kreuze. Wenn man hierher kommt, muss man ein Kreuz aus Zweigen machen. Bei dieser Gedenkstätte kommen einem als Schwede die Tränen. Unglaublich! 

Fakta om Estland

30. Tallinns Sängerfeld hat den größten Chor der Welt

Während des Tallinner Lieder- und Tanzfestivalsdie alle fünf Jahre stattfindet, 30 000 Amateure fahren. Hier versammeln sich 100.000 Menschen und 10.000 in Tracht. Das nächste Mal ist 2024, merken Sie sich dieses Jahr! Die Bühne wurde 1959 gebaut und der Gesang vereint das Land. Mächtig! Estland, das manchmal auch als singende Nation bezeichnet wird, verfügt über die weltweit größte Sammlung von Volksliedern, nämlich rund 133.000.

Fakta om Estland
Jägalafallet

Weitere interessante Fakten über Estland

Estlands Nationalgericht ist Sauerkrauteintopf

Estland hat 4 UNESCO-Welterbestätten: Altstadt von Tallinn, 3 Standorte mit dem Struve'schen Meridianbogen mit den Messpunkten Dorpat, Katko und Woibifer

Estland hat die Eurovision gewonnen Song Contest im Jahr 2001 mit Tanel Padar und Dave Benton und dem Song everybody.

Ganzes 78 % ist der Meinung, dass die Religion für die Esten keine Rolle spielt, weil sie ohnehin zurechtkommen. Atheist-javisst!

Die Nationalhymne von Estland heißt Mu isamaa, mu õnn ja rõm sedan 1920. Es bedeutet "Mein Vaterland, mein Glück und meine Freude".

Der Fernsehturm in Tallinn namens Pirita ist 314 Meter hoch und damit das höchste Gebäude Estlands. Es ist sehr angesagt, auf der Außenterrasse ein Getränk zu sich zu nehmen oder einen Happen zu essen und dabei den Panoramablick zu genießen. Traust du dich, auf den Rand des Turms zu gehen? Der Fernsehturm befindet sich in Kloostrimetsa tee 58a, Pirita Linnaosa

Der Tallinner Weihnachtsmarkt wurde zur Nr. 1 in Europa 2019 gewählt, und sie ist auch die schönste mittelalterliche Stadt, die wir in Europa haben. Lassen Sie sich das in Zukunft nicht entgehen! Fantastischer Spaß für Estland und herzlichen Glückwunsch!

Es gibt viele Spuren mit Disc-Golf und das ist in Estland unglaublich beliebt. Vergessen Sie bei Ihrem Besuch nicht den Frisbee.

Seit 2013 hat (Tallinn) kostenlose öffentliche Verkehrsmittel (für diejenigen, die in Tallinn wohnen), um den sonstigen Autoverkehr zu reduzieren. Großes Estland!

Das Niku-Puppenmuseum in Tallinn, wo man mit Puppen spielen kann, Stricken, Fäustlinge, Schattenpuppen und Masken. In der Schauspielergarderobe kann man Kostüme und Perücken anprobieren und am Zaubertisch der Theaterkünstler eine Bühne bauen.

Das größte Kulturzentrum Estlands ist die Kreativwerkstatt Telleviski 10 Minuten von der Altstadt in Richtung Pelgulinn und Kalamaja liegt der Bahnhof Balti. Hier finden Sie das größte Kulturzentrum Estlands in der Telliskivi 60a-8.

Viele lustige Fakten, die Sie (vielleicht) noch nicht wussten? Klicken Sie auf das Bild!

Überraschende Fakten über Estland

Waren das überraschende Fakten über Estland, oder wusstest du schon alles? Haben Sie noch weitere spannende Fakten über Estland zu erzählen?

Wir in Narva

Fakten über Estland

  • Land: Estland (Republik mit Präsident)
  • Einwohner Estland: 1,3 Millionen (2017) 
  • Kapital: Tallinn
  • Einwohner von Tallinn: 426 538 (2017)
  • Estlands zweitgrößte Stadt ist Tartu mit 93 100 Menschen (2017)
  • Währung: Euro
  • Nationalfeiertag: 24. Februar
  • Mitglieder der NATO: Seit 2004
  • Mitglieder der EU: seit 1. Mai 2004den Schengen-Raum seit dem 21. Dezember 2007 und die Eurogruppe seit dem 1. Januar 2011
  • Religion: Atheismus, anderes orthodoxes oder lutherisches Christentum
  • Sprache: Estnisch (viele sprechen Englisch oder Russisch)
  • Zeitverschiebung: + 1 Stunde (vorwärts)
  • Ländercode: +372
  • Nationaler Vogel: Ladusvala
  • Notrufnummer? 112
  • El? Wie in Schweden
  • Wasser? Es kann besser sein, Wasser in Flaschen zu wählen
  • Preispunkt? Ein bisschen billiger als in Schweden
  • Längster Fluss heißt Võhandu jõgi und ist 165 km lang.
  • Größter Fluss zwischen Estland und Russland heißt Narva und ist 75 km lang.
  • Höchster Gipfel: Suur Munamägi mit einer Höhe von 318 Metern
  • Größter See ist Peipus und wird mit Russland geteilt und ist 3 555 km² groß.
  • Estland befindet sich liegt nur 50 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein Tiefland mit maritimem Klima und 380 km Küstenlinie. Estland ist flächenmäßig größer als Dänemark oder die Niederlande.
  • Größte Sportarten sind Eishockey, Gewichtheben und Ringen.
  • Worauf ist zu achten? In der Regel ist es empfehlenswert, Taxis etablierter Unternehmen zu benutzen.
  • Denkst du darüber nach? Obwohl Englisch in Tallinn und anderen Großstädten gut funktioniert, kann es in ländlichen Gegenden schwierig sein.
  • Die Straßen? Sie sind sehr gut und es ist einfach, sich innerhalb des Landes zu bewegen. Die Normalgeschwindigkeit beträgt auf Hauptverkehrsstraßen 90 km und in städtischen Gebieten und Städten 50 km. Für Privatpersonen gibt es keine Mautgebühren.
  • Fähre verkehrt zwischen Stockholm und Tallinn (Tallink Silja Line und St Peter Line).
  • Mit Tallink Silja Line können Sie unter anderem weitergehen 40-Stunden-Kreuzfahrt
  • Sie können auch billiger reisen per Frachtschiff zwischen Kapellskär und Paldiski (DFDS Seaways).

Historische Fakten über Estland

Peter und Helena in Haapsalu

Estlands älteste Siedlung stammt aus dem 9. Jahrhundert v. Chr., als das Land von Jägern und Fischern besiedelt war, die hauptsächlich Werkzeuge aus Knochen und Horn benutzten. Die wichtigsten Siedlungen sind Pulli am Fluss Pärnu jõgi.

Estland wurde christianisiert durch die dänische Mission im 12. Jahrhundert. Die deutsche Expansion im 13. Jahrhundert durch den Schwertorden und den Deutschen Orden teilte das Land in kirchlicher Hinsicht. 

Land der Esten war um 1200 in 14 Regionen mit eigenen zentralen Flüchtlingsstädten unterteilt.

DIE PÄPSTLICHEN STAATEN (1200-1558)

Um die Jahrhundertwende 1200 Deutsche, Dänen, Schweden und Russen wetteiferten um Land in Estland, das schätzungsweise weniger als 200.000 Einwohner hat. Nach langwierigen Kämpfen siegten die Deutschen im Jahr 1227.

Lateinischsprachige Klosterschulen und andere kirchliche Schulen wurden bereits im 13. Jahrhundert eröffnet. Nach der Reformation organisierte die protestantische Kirche Hausunterricht, um den Bauern das Lesen der Bibel beizubringen. 

Während der schwedischen Periode wurden unter der Leitung von B.G. Forselius Gemeindeschulen und das erste Lehrerseminar gegründet. 

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts war der Bildhauer Bernt Notke in Tallinn tätig. 

Im Jahr 1469 wurde Michel Sittow geboren.der unter anderem Hofmaler von Karl V. war. Die meisten von Sittows Gemälden befinden sich heute in den wichtigsten Museen Europas. 

DIE SCHWEDISCHE VORHERRSCHAFT (1558-1721)

Livländische Orden nach der Reformation mit einem materiellen, militärischen und moralischen Niedergang konfrontiert. 

Eine neue Leistungsmessung zwischen Russland, Dänemark, Schweden und Polen-Litauen führte zur Ritterschaft Estlands und zur Abtretung Tallinns an Schweden im Jahr 1561. 

Die Schweden hatten hier gelebt schon seit mehreren hundert Jahren, und fast alle Inseln haben schwedische Namen aus längst vergangenen Zeiten. 

1632 wurde gebaut die erste Universität in Tartu mit Hilfe von Johan Skytte und Gustav II Adolf. Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert gab es rund um das Dorf Rootsi (Schweden) fast hundert Bauernhöfe. 

Im Jahr 1781 wurden viele Schweden deportiertr der Sowjetunion Katharina II. von Dagö in das schwedische Dorf in der Ukraine. Das heutige Estland ist reich an Geschichte. 

ESTNISCHE KULTUR (1800-2000)

Estnische Kunstgeschichte Jahrhunderts und entwickelte sich parallel zu den nationalen Strömungen, die das kulturelle Leben in Estland bis zur Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1918 prägten. 

Kunst vor 1850 ist vor allem durch den Einfluss Deutschlands, Schwedens und Russlands gekennzeichnet. Zu den ältesten musikalischen Ausdrucksformen im finno-ugrischen Raum gehört das Runenlied, das in Estland bis etwa 1850 das Genre dominierte.

Alte Volksmusikinstrumente sind Widderhorn, Lur, Schilfrohr, Dudelsack, Mungiga und Kantele (estnisch kannel). 

Im schwedischsprachigen Raum Die Bevölkerung, die bis 1944 auf den Inseln vor Estland lebte, bewahrte alte Musiktraditionen, zu denen auch das Spielen der Saitenharfe gehört. 

Korallenlied von Runö wurde von Svenskt visarkiv auf Schallplatte veröffentlicht.

UNABHÄNGIGKEIT (1918-1940)

Zuerst der Sieg im estnischen Unabhängigkeitskrieg von 1918-20 gegen die Bolschewiki und die baltischen Zigeuner schufen die Grundlage für die unabhängige demokratische Republik Estland. Durch den Frieden von Tartu am 2. Februar 1920.AbschnittRubrik

ZWEITER WELTKRIEG (1939-45)

Jahr 1939 betrug die Bevölkerung Estlands 1 134 000, davon 1 010 000 Esten. Durch die Geheimprotokolle des Molotow-Ribbentrop-Pakts wurde Estland in die sowjetische "Einflusssphäre" aufgenommen.

Dadurch gezwungen Im September 1939 erwarb Stalin in Estland Militärstützpunkte für 25.000 Mann. Im Oktober rief Hitler die rund 16.000 Soldaten des Landes nach Hause.

SOWJETISCHE HERRSCHAFT (1945-91)

Die erneute sowjetische Besetzung führte zur Deportation von weiteren 5.000 Personen. Von den 43.000 Esten, die von den Sowjets mobilisiert wurden, kehrten nur 5.000 zurück. 

SFSR, die Russische SowjetrepublikIn der Region Petseri wurden estnische Gebiete östlich von Narva und um Petseri mit etwa 60.000 Einwohnern eingemeindet. 

WIEDER UNABHÄNGIG (1991-)

Vollständige Unabhängigkeit für Estland wurde schnell von einer Reihe von Staaten, darunter auch der Sowjetunion, anerkannt. Es dauerte jedoch noch zwei Jahre, bis die letzten sowjetischen (russischen) Truppen abgezogen wurden. 

Auf der ersten Präsidentschaftswahl- und den Parlamentswahlen von 1992 wurde Lennart Meri zum Präsidenten gewählt. Seitdem haben der ehemalige sowjetische Politiker Arnold Rüütel und der im amerikanischen Exil aufgewachsene Toomas Hendrik Ilves (geb. 1953) die Präsidentschaft inne. 

2016 Kersti Kaljulaid das erste weibliche Staatsoberhaupt des Landes.

NUTID

Estland ist das reichste Land und wohlhabendsten der baltischen Staaten. Seit Mitte der 1990er Jahre verzeichnet das Land außerdem ein konstant hohes Wirtschaftswachstum, mit Ausnahme der Krisenjahre Ende der 00er Jahre. 

Hauptstadt Tallinn und die umliegenden Gebiete haben sich schneller entwickelt als der Rest des Landes, insbesondere die nordöstlichen Teile. Der Durchschnittslohn in Estland lag 2012 bei rund 800 €, der Mindestlohn bei 290 €. SectionStycke

Insel Kinho ist die letzte matriarchalische Gesellschaft in Europa.

Abonnieren Sie unseren Newsletter