Menü Schließen

Narva in Estland - an der Grenze zu Russland

In Zusammenarbeit mit der Estnischen Zentrale für Tourismus

Narva in Estland ist das Tor der EU zu Russland. Der Grenzübergang befindet sich mitten in der Stadt. Sie könnten hierher kommen, um mehr über die Schlacht von Narva und die gemeinsame schwedisch-estnische Geschichte zu erfahren und die Burg Narva zu besuchen. Oder warum nicht am feinen Sandstrand an der Grenze zwischen Narva und Jõesuu schwimmen gehen?

Narva in Estland

Narva ist die drittgrößte Stadt Estlands und hat etwas mehr als 67 000 Einwohner. An der Grenze zu Russland gelegen, wird es der äußerste Außenposten der EU in dieser Richtung sein. Hierher zu kommen, fühlt sich ein bisschen an wie nach Russland zu kommen. Rund 90 % der Bevölkerung hier sprechen Russisch, und alle Schilder sind sowohl auf Estnisch als auch auf Russisch.

Ryska i Narva

Ein bisschen exotisch

Wir müssen sagen, dass wir uns in Narva in Estland ein wenig exotisch fühlten, ein bisschen so, als wäre man auf halbem Weg nach Russland, obwohl man noch in der EU ist. Viele der Gebäude sind grau und erinnern an das Osteuropa der kommunistischen Ära, aber es gibt auch schöne Gegenden, in denen man spazieren gehen kann, und, was am wichtigsten ist, viel Geschichte. Übrigens, auf dem Bild spiele ich (Helena) Schach mit Paul Keres, dem estnisch-sowjetischen Schachgroßmeister.

An der Grenze zu Russland

Der Grenzbahnhof zu Russland befindet sich in Narva, und auf der anderen Seite liegt die kleine russische Stadt Ivangorod. Der Verkehr auf der Brücke zwischen den beiden Grenzbahnhöfen ist dicht und langsam. Man braucht ein Visum, um die Grenze zu überqueren, und uns wurde gesagt, dass es mit dem Auto etwa vier Stunden dauert, aber zu Fuß geht es viel schneller.

Auf der russischen Seite sind Benzin und Lebensmittel viel billiger als in Estland. Viele Esten erhalten ein Einjahresvisum und überqueren die Grenze, um einzukaufen.

Narva i Estland och bro till Ryssland
Bro till Ryssland i Narva

Hermannsborg - das Schloss in Narva

Die mit Abstand größte Attraktion in Narva ist das Schloss Hermannsborg, das von den Dänen Mitte des 13. Gegenüber der Burg, auf der russischen Seite, liegt die Festung Iwangorod, die 1492 von Großfürst Iwan III. von Moskau auf der russischen Seite des Flusses errichtet wurde. Die beiden Festungen liegen so dicht beieinander, dass man das Gefühl hat, man könnte zwischen ihnen hindurchschwimmen, auch wenn das Wasser anfangs sehr strömungsreich aussah.

Narvaborgen i Ryssland
Festung Iwangorod - auf der russischen Seite des Flusses

Besuch der Burg Narva

Wenn Sie Narva besuchen, sollten Sie unbedingt die Hermannsburg (Narva-Museum) besichtigen, wozu auch ein Besuch des Innenhofs und ein Spaziergang auf den Turm, den so genannten Langen Hermann, gehören.

Genau wie bei unserem Besuch Festung Rakvere Auf dem Hof herrschte reges Treiben, vor allem in Form einer Schmiede, einer altmodischen Apotheke und verschiedener Stände.

Borgen i Narva i Estland

Beim Kauf Ihres Tickets erhalten Sie eine Münze, mit der Sie an einem der Stände ein kleines Souvenir kaufen können.

Der Långe-Hermann-Turm bietet ein Treppentraining, das die Waden trainiert, während man gleichzeitig einen Blick auf die Geschichte werfen kann. Ein großer Teil der Geschichte ist mit Schweden verbunden, und einige Schilder und Inschriften sind in schwedischer Sprache, was den Besuch für einen Schweden zu einem besonderen Vergnügen macht.

Svensk kung i Narva i Estland

Oben angekommen, wird man mit einem Blick auf die russische Festung Iwangorod belohnt. Wenn Sie, wie ich (Helena), Höhenangst haben, können Sie die Kamera auf den letzten Metern in sicheren Händen lassen und sich die Bilder danach ansehen ...

Utsikt mot Ryssland från Narva i Estland

Der schwedische Löwe in Narva

Der schwedische Löwe wurde erstmals 1936 als Denkmal für die Schlacht von Narva errichtet, aber im Zweiten Weltkrieg zerstört. Anlässlich des 300. Jahrestages der Schlacht von Narva wurde im Jahr 2000 von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Lena Hjelm-Wallén ein neues Denkmal enthüllt. Das neue Denkmal wurde als Gedenkstätte für alle Gefallenen der Schlacht und gleichzeitig als Zeichen der zeitgenössischen Zusammenarbeit zwischen Estland und Schweden errichtet

Det svenska lejonet i Narva i Estland

Victoria-Bastion in Narva

Die Bastion Victoria hat mehrere Kriege erlebt. Leider war die Bastei geschlossen, als wir hier waren (sie ist während der Sommersaison geöffnet, aber montags und dienstags geschlossen), aber ansonsten ist sie offensichtlich ein interessanter Ort für einen Besuch.

Narva Victoria Bastion

Alexander-Kathedrale in Narva

Die Alexander-Kathedrale ist eine lutherische Kirche, die zwischen 1881 und 1884 erbaut wurde. Das Dach und der Turm wurden im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört, und Ende der 1950er Jahre wurde mit dem Wiederaufbau der Kirche begonnen. Als wir hier waren, war die Kirche geschlossen, so dass wir keinen Blick hineinwerfen konnten.

Alexanderkatedralen i Narva i Estland

Voskresenskijk-Kathedrale

Die Woskrenski-Kathedrale oder "Auferstehungskathedrale" ist eine russisch-orthodoxe Kathedrale, deren Bau 1890 im Auftrag von Zar Alexander III. begann. Diese Kirche war geöffnet und wir konnten einen Blick auf die vergoldeten Ikonen werfen.

Voskresenskijkatedralen i Narva i Estland
Ortodox katedral i Narva i Estland

Universität und Rathaus von Narva

Einige andere interessante Gebäude sind das Rathaus und die Universität. Das Rathaus wurde 1665-1671 in der damaligen schwedischen Stadt Narva im Barockstil erbaut. Die Universität, die gleich nebenan steht, ist in einem viel moderneren Stil gebaut.

Universitetet och rådhuset i Narva i Estland

Die Flusspromenade von Narva in Estland

Die Flusspromenade der Stadt verläuft entlang des Schlosses mit Blick auf Russland. Hier wurde eine schöne Promenade mit Skulpturen und einem Sommercafé angelegt.

Flodpromenaden i Narva
Lejon längs flodpromenaden i Narva i Estland

Der Strand in Narva - Narva-Jõesuu Grenze

Etwa 13 Kilometer nördlich von Narva, an der Mündung des Narva-Flusses in den Finnischen Meerbusen, liegt der schöne Sandstrand von Narva-Jõesuu rand. Der Strand ist breit und der Sand feinkörnig und weich. Bei schönem Wetter ist dies natürlich ein beliebter Strand. Als wir hier waren, hing der Regen schwer in der Luft, so dass wir nicht schwimmen konnten ...

Stranden i Narva

Camping Vana Olgina, in der Nähe von Narva in Estland

In der Umgebung von Narva gibt es nicht viele Campingplätze, und wir fuhren zum nächstgelegenen, den wir finden konnten: Camping Vana Olgina. Dies ist ein gut geführter, aber andersartiger Ort. Auf einer großen grünen Wiese finden Sie alles, von Booten und Autos bis hin zu einem Teich mit Fischen und einem Nebengebäude, das wie ein kleines Indianerzelt aussieht. Der freundliche Besitzer stammt aus Russland, aber obwohl Russland nur einen Katzensprung entfernt ist, ist er seit 30 Jahren nicht mehr dort gewesen.

Als wir ankamen, regnete es in Strömen und wir krochen schnell ins Wohnmobil. Etwas später am Abend ließ der Regen nach und der Nebel zog auf. Peter holte ausnahmsweise seine Kamera heraus (normalerweise schießt er die meiste Zeit) und machte ein paar schöne Abendfotos.

Camping i Narva i Estland

Film aus Narva

Fakten über Narva in Estland

  • Land: Estland
  • Landschaft: Ida-Virumaa
  • Kommune: Narva Stadt
  • Bevölkerung: 57 000 (2017)
  • Sprache: Russisch und Estnisch
  • Reisen Sie hierher: Narva liegt 190 Kilometer östlich von Tallinn und ist von der Hauptstadt aus in etwa 2,5 Stunden zu erreichen.

Geschichte von Narva

  • 13. Jahrhundert: Die Dänen errichteten Anfang des 13. Jahrhunderts ihre Herrschaft in Estland.
  • 14. Jahrhundert: Im Jahr 1346 wurde die Stadt an den Deutschen Orden verkauft und entwickelte sich zu einer wichtigen Handelsstadt.
  • 16. Jahrhundert: Im Jahr 1558 wurde die Stadt von den Russen unter Zar Iwan IV. erobert. Als der Deutsche Orden zusammenbrach, wurde die historische Region Wierland, zu der Narva gehörte, unter schwedischen Schutz gestellt.
  • 17. Jahrhundert: Im Jahr 1648 wurde Narva eine Zeit lang von den Russen blockiert, und 1659 brannte die gesamte Stadt nieder, wurde aber wieder aufgebaut.
  • 18. Jahrhundert: Im Herbst 1700 griffen die Russen die Stadt an, und am 20. November 1700 fand die Schlacht von Narva statt. Die Schweden verloren in der Schlacht etwa 700 Männer und 1200 wurden verwundet, während die Russen 10.000-12.000 verloren, von denen einige bei der Flucht ertranken. Im Jahr 1704 belagerten die Russen Narva und mussten die Stadt schließlich aufgeben. Die Mehrheit der Einwohner wurde von den Russen deportiert. 

 Fakten über Hermanns Burg in Narva, Estland

  • Adresse: Peterburi mantee 2, Narva in Estland
  • Öffnungszeiten: Täglich 10:00-18:00
  • Preis: In der Sommersaison 2019 zahlen Erwachsene 8 € und Kinder 4 €, darin enthalten ist eine Münze zum Kauf eines Souvenirs. Bitte beachten Sie, dass sich die Preise ändern können.
  • Dienst: An der Kasse gibt es Toiletten und ein Restaurant.
  • Verfügbarkeit: Um den Turm zu besichtigen, muss man eine relativ große Anzahl von ziemlich steilen Treppen hinaufsteigen.

Das Programm "Promoting Estonia as a Tourism Destination" wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt..

Abonnieren Sie unseren Newsletter