Menü Schließen

10 Dinge zu tun in Tartu, Estland

Was kann man in Tartu, Estland, unternehmen? Wir haben drei Tage in dieser estnischen Stadt verbracht und alles Mögliche unternommen, von Stadtrundgängen und Museen bis hin zu Kneipentouren und Kundgebungen. Wir bieten Fotos von unseren Tagen in der Stadt und Tipps für diejenigen, die auch etwas in Tartu sehen und unternehmen möchten.

Tartu in Estland

Tartu ist eine Universitätsstadt im Südosten Estlands. Die Stadt liegt im historischen Livland und war bis zur Unabhängigkeit Estlands im Jahr 1918 unter dem Namen Dorpat bekannt. Heute ist sie eine lebendige und jugendliche Stadt voller Veranstaltungen und Feste.

Rådhustorget i tartu

Was kann man in Tartu, Estland, unternehmen?

Wir haben ein paar Tage in Tartu, Estland, verbracht. Natürlich wissen wir nicht alles, was es hier zu tun gibt, aber in Zusammenarbeit mit dem Estnischen Fremdenverkehrsamt haben wir zehn interessante Dinge zusammengestellt, die man in Tartu, Estland, unternehmen kann.

Helena i Estland

1. Hängen auf dem Rathausplatz

Wenn Sie in Tartu ankommen, sollten Sie unbedingt zum Rathausplatz mit dem schönen Rathaus und der Statue der beiden sich küssenden Studenten gehen. Außerdem gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen man sich aufhalten kann.

2. einen Kaffee im Café Werner trinken - dem ältesten Café in Tartu

Wenn Sie einen Kaffee mit Tradition trinken möchten, gehen Sie ins Café Werner, das seit 1885 besteht. Das beliebte Café befindet sich in der Ülikooli 11 und bietet sowohl Speisen als auch Kuchen an.

Göra i Tartu? Dricka kaffe på café Werner

3. ein Bier im Püssirohukelder trinken - der Kneipe mit dem höchsten Dach der Welt

Das Gasthaus Püssirohukelder liegt am Hang des Toomemäe und diente bis ins 19. Jahrhundert als Schießpulverkeller. Der Keller wurde 1767 mit Steinen aus den Ruinen der mittelalterlichen Marienkirche und den Mauern der bischöflichen Burg errichtet. Heute beherbergt der Keller eine Kneipe, die im Guinness-Buch der Rekorde als die Kneipe mit dem höchsten Dach der Welt (10,2 Meter hoch) eingetragen ist.

Göra i Tartu? Dricka öl på Puben Püssirohukelder
Göra i Tartu? Dricka öl på Puben Püssirohukelder

4. probieren Sie das Bier der örtlichen Brauerei Pühaste

In Tartu gibt es eine lokale Brauerei, Bierbrauerei Pühaste. Hier werden einige Veranstaltungen mit Bierverkostungen und dergleichen organisiert. Sie können das Bier auch in einem Pub im Stadtzentrum probieren. Die gemütliche Pühaste Kelder, Rüütli Nr. 11, bietet eine Vielzahl interessanter Biere kleinerer Brauereien.

Göra i Tartu? Prova öl från Pühaste

5. die Sehenswürdigkeiten auf dem Domberget (Toomemägi) besichtigen

Nur einen kurzen Spaziergang vom Rathausplatz entfernt befindet sich Domberget (Toomemägi), wo Sie eine ganze Reihe von Attraktionen finden. Am schönsten sind vielleicht die Ruinen der Bischofskathedrale. Hier befand sich einst auch die Bischofsburg, die im Großen Nordischen Krieg im 18. Jahrhundert zerstört wurde.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Hügel sind das alte anatomische Theater von Tartu, das Observatorium von Tartu, die Turadisild (Teufelsbrücke), die Engelsbrücke und ein Denkmal für Johan Skytte, den schwedischen Berater von Gustav II. Adolf, Kanzler der Universität Uppsala und Initiator der Universität der Stadt.

Johan Skytte
Uppsala i Tartu
Ist Uppsala hier? Tartu und Uppsala sind Partnerstädte und arbeiten zusammen

6. einen historischen Stadtrundgang in Tartu unternehmen

In der Touristeninformation im Rathaus erhalten Sie eine Broschüre, in der alle historischen Sehenswürdigkeiten auf einer Karte eingezeichnet sind. Die Sehenswürdigkeiten liegen an einer schönen Wanderroute, und die Broschüre enthält Informationen zu allen Sehenswürdigkeiten.

Göra i Tartu? Gå på stadsvandring

Laut der Touristeninformation sollte der Rundgang anderthalb Stunden dauern, aber für uns dauerte er viel länger (was nicht nur an dem Bier lag, das wir unterwegs getrunken hatten ...). Auf dem Weg dorthin sehen Sie den Barclay-Platz, das Schiefe Haus, die Johanniskirche, das Von-Bock-Haus und das Denkmal von Gustav II. Adolf, dem Gründer der Universität Tartu.

Göra i Tartu? Gå på stadsvandring

7. ein Spaziergang durch den botanischen Garten

Im Zentrum von Tartu gibt es einen sehr schönen botanischen Garten, in dem man in aller Ruhe spazieren gehen kann. Der Garten wurde 1803 gegründet und beherbergt rund 6000 verschiedene Pflanzenarten.

8. das Nationalmuseum von Estland besuchen

Etwas außerhalb des Zentrums von Tartu befindet sich Nationalmuseum von Estland. Das neue Museum, das 2016 eröffnet wurde, ist in einem gigantischen Gebäude mit einem großen Eingang untergebracht. Das Museum zeigt die Geschichte, Lebensweise und Traditionen des estnischen Volkes.

Göra i Tartu? gå på Estlands nationalmuseum

Am besten hat uns die Ausstellung über die Kulturgeschichte der finno-ugrischen Völker gefallen, die wirklich modern und schön ist und viele interaktive Elemente enthält.

9. Handel auf dem Markt

Auf dem Markt von Tartu, der direkt am Fluss in der Soola 10 liegt, wird alles Mögliche verkauft. Hier finden Sie Gemüse, Obst, Beeren und Pilze zu wirklich guten Preisen.

Wir nutzten die Gelegenheit, um Pfifferlinge, Blaubeeren und Himbeeren einzukaufen, die wir zum Wohnmobil zurückbrachten. Fantastisch!

10. an Veranstaltungen und Festen teilnehmen

In Tartu finden zahlreiche Veranstaltungen und Festivals statt, z. B. die Tartuer Hansetage, ein Marathon, ein Radmarathon und mehrere Film- und Musikfestivals. Wir haben teilgenommen an Rallye Estland, die jeden Sommer im Juli stattfindet. Ein fantastisches Volksfest!

Göra i Tartu? Rally Estonia!

Mehr Dinge zu sehen und zu tun in Tartu

Natürlich gibt es in Tartu noch mehr zu sehen und zu unternehmen, wenn man möchte. Es gibt zum Beispiel etwa 25 Museen, aus denen man wählen kann. Viele Museen befassen sich mit Forschung oder Geschichte, aber es gibt auch Sportmuseen, Spielzeugmuseen und Brauereimuseen, zum Beispiel.

Göra i Tratu? Gå på museum
Spielzeugmuseum in Tartu, Estland

Es werden auch Aktivitäten rund um den Fluss Emajõgi angeboten, wie zum Beispiel eine Bootsfahrt auf der Pegasus.

Göra i Tartu i Estland

Mit dem Wohnmobil in Tartu

Wir "zelteten" zwei Nächte hintereinander auf einem Parkplatz in Tartu. Wir fanden einen kostenlosen Parkplatz bei Pikk, einen kurzen Spaziergang vom Stadtzentrum entfernt. Hier hatten wir guten Zugang zum Strand, zu öffentlichen Toiletten und Mülleimern. Hierher kommt man nur, wenn man unter einer drei Meter hohen Brücke hindurchfährt, aber es gibt auch andere Parkplätze in der Stadt.

Göra i Tartu med husbil
Göra i Tartu? Bada på stranden

Weitere Tipps für Ihre Reise nach Tartu

Tartu liegt südöstlich der Hauptstadt Tallinn, und die Fahrt mit dem Auto von Tallinn nach Tartu dauert etwas mehr als zwei Stunden. Laut Forex liegt der Preisindex in Estland bei 69, während er in Schweden bei 100 liegt, was bedeutet, dass die Preissituation für einen Schweden günstig ist. Wenn Sie sich vor Ihrer Reise Gedanken über Ihre Finanzen machen müssen, lesen Sie diesen Leitfaden für Darlehen einziehen. Gut zu wissen ist auch, dass das Internet in den meisten Teilen des Landes gut funktioniert und dass man sich auf Englisch verständigen kann.

Möchten Sie noch mehr Tipps für Ihre Reise nach Tartu? Schauen Sie sich unser Video an, um mehr Inspiration zu erhalten!

Fakten über Tartu in Estland

  • Land: Estland
  • Landschaft: Tartumaa
  • Kommune: Tartu Stadt
  • Bevölkerung: 93 000 (2017)
  • Name: Tartu (ehemals Dorpat)

Orte in Tartu

  • Bezirke: Toomemägi (der alte Schlossberg), Supilinn und Karlova (typische Holzhausvororte), Tähtvere, Veeriku und Tammelinn (grüne Viertel) und Annelinn (eines der jüngsten Viertel). Der Fluss Emajõgi fließt durch die Stadt.
  • Bekannte Straßen: Küüni-Straße, Lossi-Straße, Lai-Straße und Rüütli-Straße.
  • Broar: Kaarsild, Kuradisild (Teufelsbrücke), Änglabron und ein Modell des ehemaligen Kivisild.

Attraktionen in Tartu

  • Die Kirchen: St.-Johannes-Kirche, Uspensky-Kirche und St.-Peter-Kirche
  • Monument: Küssende Studenten, Jaan Tõnisson, Johan Skytte, Johann Karl Simon Morgenstern, Karl Ernst von Baer, Nikolai Pirogov und Gustav II Adolf
  • Museen: Estnisches Nationalmuseum, Estnisches Sport- und Olympiamuseum, Wissenschaftszentrum AHHAA, Spielzeugmuseum Tartu, Bürgerhausmuseum Tartu aus dem 19. Jahrhundert und andere.

Geschichte von Tartu

  • 11. Jahrhundert: An der Stelle, an der sich heute Tartu befindet, wurde 1030 von Großfürst Jaroslav I. eine Festung errichtet. Die Festung wurde niedergebrannt, aber eine neue wurde gebaut und 1224 vom Schwertorden erobert.
  • 13. Jahrhundert: Dorpat, wie der Ort genannt wurde, war ein wichtiges Handelszentrum, das in den 1280er Jahren Mitglied der Hanse wurde.
  • 16. Jahrhundert: Im Jahr 1558 wurde die Stadt von den Russen erobert, und später gehörte sie abwechselnd Polen und Schweden.
  • 17. Jahrhundert: 1632 gründete König Gustav II. Adolf von Schweden die Universität von Tartu.
  • 18. Jahrhundert: Während des Großen Nordischen Krieges (1700-1721) wurde Dorpat vom russischen Zaren Peter I. erobert. Infolge des Krieges ruhte der Universitätsbetrieb ein ganzes Jahrhundert lang und wurde erst 1802 wieder aufgenommen.
  • 20. Jahrhundert: Im Jahr 1917 wurde Livland zwischen Estland und Lettland aufgeteilt, und mit der Unabhängigkeit Estlands wurde Tartu Teil des neuen Staates. Im Jahr 1940 wurde die Stadt von der Sowjetunion erobert, und während der darauf folgenden Kämpfe (vor allem in der Schlacht von Tartu 1944) wurden Teile der Stadt zerstört.

Das Programm "Promoting Estonia as a Tourism Destination" wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt..

Abonnieren Sie unseren Newsletter