Menü Schließen

Schloss Ekenäs in Linköping - Geisterschloss mit 7 Gespenstern

Advertisement

Schloss Ekenäs ist ein wunderschönes Märchenschloss, das in der Gemeinde Linköping liegt. Es hat eine interessante Geschichte ... und nicht weniger als sieben Gespenster! In den Sommermonaten werden auch Führungen in diesem schönen Schloss aus dem 17. Jahrhundert angeboten.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Schloss Ekenäs

Das Schloss Ekenäs mit seinen schönen Türmen, die in den Himmel ragen, ist schon aus der Ferne beeindruckend. Wir kamen etwas zu früh in der Saison für eine Führung durch die Schlosssäle an, fanden aber dennoch viele faszinierende Informationen über dieses Märchen- und Geisterschloss.

Ekenäs slott

Das Schloss Ekenäs liegt etwas mehr als zwei Meilen östlich von Linköping. Das Schloss befindet sich in der Gemeinde Linköping in der Provinz Östergötland.

Ein Schloss mit einer dramatischen Geschichte

Schloss Ekenäs hat eine lange und spannende Geschichte. Bereits im 13. Jahrhundert gab es hier ein Dorf, und im 15. Jahrhundert wurde in der Gegend eine Residenz errichtet. Im 16. Jahrhundert wurde an der Stelle, an der heute das Schloss steht, ein Steinhaus, das so genannte Schloss, errichtet. Das Schloss war der Sitz der Familie Sture, bevor es in den Besitz der Familie Banér überging. Im 17. Jahrhundert ließ Peder Banér das Schloss errichten, das Sie heute sehen.

Ekenäs slott

Die Burg ist befestigt, liegt auf einem Hügel und war einst von wassergefüllten Gräben umgeben. Obwohl die Burg nie angegriffen wurde, gab es Gründe, sie in dieser Zeit zu schützen.

Was die Gutsbesitzer betraf, so handelte es sich jedoch nicht um einen Angriff von außen, sondern um interne Streitigkeiten zwischen den Mächtigen in Schweden. Einer der Besitzer, Svante Sture der Jüngere, wurde 1567 vom König im Rahmen der so genannten "Sture-Morde" getötet. Ein weiterer Besitzer, Gustav Banér, verlor sein Leben beim Blutbad in Linköping im Jahr 1600.

Schloss Ekenäs - ein Geisterschloss?

Wenn Sie nach Schloss Ekenäs googeln, werden Sie viele Geistergeschichten finden. Einigen Geschichten zufolge soll es hier bis zu sieben (!) Geister geben: Nisse in der Höhle, Der Hühnerguru, Die Snus-Mumie, Die weiße Dame, Gräfin Klingspor, Die weinende Dame und Das kleine Mädchen Hedda. Über einige von ihnen können Sie hier mehr lesen.

Nisse in der Höhle ist der Junge, der der Legende nach von Graf Mauritz Vellingk in ein Loch eingemauert wurde, nachdem er geheime Dokumente gesehen hatte. Wenn Sie versuchen, ihn auszugraben, erwartet Sie Unglück und Elend, so die Geschichten.

Hühnergeschichten befindet sich an einem Ehrenplatz im Eingangsbereich des Schlosses. Der Sage nach rettete sie einst die Burg vor einem feindlichen Angriff und wurde deshalb mit einem Porträt geehrt. Bis heute soll sie über alle Besucher des Schlosses wachen.

Weiße Dame hat einen Raum im Schloss, und wenn man dort ein weißes Licht sieht, heißt es, dass man nicht mehr lange zu leben hat.

Gräfin Maria Klingspor besucht der Legende nach jedes Jahr am 2. Mai, dem Namenstag ihres Mannes Philipp, das Schloss. Man sagt, sie sei gesehen worden, wie sie aus ihrem Grab auf dem Örtomta-Friedhof auferstanden sei, und bei dieser Gelegenheit erwarte sie in ihrem Zimmer auf der Burg Kuchen.

Die kleine Hedda war ein Mädchen, das im Alter von nur acht Jahren im Schloss an Typhus starb.

Besuch von Schloss Ekenäs

Wir besuchten Schloss Ekenäs mit dem Wohnmobil kurz vor Beginn der Sommersaison, was bedeutete, dass weder das Schloss noch das Café geöffnet waren.

Es war trotzdem interessant, das Schloss zu sehen, aber der Park ist ziemlich klein, so dass wir nicht viel Zeit hier verbracht haben. Wir empfehlen, die Burg zu besuchen, wenn sie für Führungen geöffnet ist, die sicherlich sehr interessant sein können.

Café vid Ekenäs slott

Es kann auch Spaß machen, hierher zu kommen, wenn die Burg ein Ritterturnier veranstaltet, was normalerweise im Sommer der Fall ist. Oder warum nehmen Sie nicht an einer der herbstlichen Geisterwanderungen teil?

Ekenäs slott

Siehe mehr in der Nähe

Das Schloss Ekenäs liegt in der Gemeinde Linköping, wo Sie das Freilichtmuseum Gamla Linköping besuchen können. Es ist auch nicht weit zum charmanten und schönen Söderköping.

Östergötland
Alle unsere besten Tipps über Östergötland. Klicken Sie auf das Bild!

Waren Sie schon einmal auf Schloss Ekenäs? Wie war Ihre Erfahrung? Hast du irgendwelche Geister gesehen?

Fakten über Schloss Ekenäs

  • Kommune: Linköping
  • Landkreis: Landkreis Östergötland
  • Landschaft: Östergötland
  • Beginn der Bauarbeiten: 1640s
  • Architekt: Hans Fleming
  • Stil: Renaissance
  • Material: Stein und Ziegel
  • Eigentümerin: Die Familie Bergengren
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie unter Schloss-Website

Touren und Aktivitäten

  • Visionen: Im Sommer werden Führungen angeboten. Zeiten und Buchungen finden Sie auf der Website des Schlosses.
  • Besondere Touren: Manchmal werden spezielle Vorführungen organisiert, wie z. B. "Hinter den Kulissen", "Dunkel und geheimnisvoll", "Schatzsuche im Schloss" und andere.
  • Geisterspaziergang: Im Herbst werden Geisterwanderungen organisiert.
  • Veranstaltungen: Im Schloss können verschiedene Veranstaltungen wie Hochzeiten, Abendessen und Kinderfeste gebucht werden.
  • Ekenäs joust: Im Sommer werden in der Regel Ritterspiele und ein Kunsthandwerkermarkt veranstaltet.
  • Weihnachtsmarkt: Es wird ein Weihnachtsmarkt mit Handwerkern organisiert.

Service und praktische Informationen

  • Toiletten: Erhältlich auf den Parkplätzen.
  • Café: In den Sommermonaten gibt es in einem der Flügelgebäude ein Schlosscafé.
  • Regeln: Hunde sind im Schloss nicht erlaubt. Sie können Ihre eigenen Erfrischungen in den Park mitbringen, aber Sie dürfen nicht grillen.

Verfügbarkeit

  • Außen- und Innenumgebung: Das Schloss liegt auf einem Hügel, und es kann schwierig sein, sich mit einem Rollstuhl oder einer Gehhilfe fortzubewegen. Wenn Sie im Voraus buchen, kann ein Aufzug bis zum Schloss sowie eine Rampe zum ersten Stock eingerichtet werden.
  • Toilette: Barrierefreie Toiletten sind auf den Parkplätzen vorhanden.

Anreise zum Schloss Ekenäs

  • Städtisch: Es ist nicht einfach, das Schloss mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die nächstgelegene Bushaltestelle "Ekenäsvägen" ist 2 km vom Schloss entfernt.
  • Bil: Nehmen Sie zum Beispiel die Straße 35 von Linköping und dann den Grenadjärtorpsvägen. Parkplätze sind am Schloss vorhanden.

Geschichte auf Schloss Ekenäs

  • 13. Jahrhundert: An der Stelle, an der sich heute das Schloss Ekenäs befindet, gab es ein Dorf.
  • 15. Jahrhundert: Die Dorfbewohner waren gezwungen, umzuziehen und Platz für ein größeres Wohnhaus in dem Gebiet zu schaffen. Die Familie Night and Day herrschte über das Gebiet, und aus einem ihrer Zweige wurde schließlich die Familie Sture.

16. Jahrhundert

  • 1560s: An der Stelle des heutigen Schlosses wurde ein neueres Steinhaus, ein so genanntes Schloss, errichtet.
  • 1561: Svante Sture der Jüngere, der in der Entourage des Königs Karriere gemacht hatte, wurde von König Erik XIV. zum Grafen ernannt.
  • 1563: Svante Sture der Jüngere fiel beim König in Ungnade und wurde aus allen Ämtern entfernt.
  • 1567: König Erik XIV. ließ Svante Sture den Jüngeren zusammen mit seinen Söhnen und anderen Adligen während der "Sture-Morde" töten. Svantes Frau Märta (genannt "König Märta") gelang es, den Familienbesitz zu erhalten und zu vergrößern.
  • Ende des 16. Jahrhunderts: Svante Stures Tochter Christina heiratete Gustav Banér und Ekenäs wurde ein Banér-Gut.

17. Jahrhundert

  • 1600: Gustav Banér verlor wie andere Reichsfürsten sein Leben bei dem Blutbad in Linköping. In diesem Zusammenhang wurden die Ländereien beschlagnahmt.
  • 1603: Banérs Witwe, Christina Sture, gewann Ekenäs zurück.
  • 1612: Bei einem Feldzug in Schonen wurde die schwedische Armee von einer dänischen Streitmacht überrascht. König Gustav II. Adolf rettete sich auf ein Pferd, drohte in einem Eisschrank zu ertrinken und wurde von Peder Banér gerettet.
  • 1630-1644: Peder Banér ließ das Schloss Ekenäs bauen. Der Architekt war der Niederländer Hans Flemming. Er starb vor der Fertigstellung des Schlosses und sein Sohn Claes Banér stellte es fertig.
  • 1675: Gustaf Banér erbte das Schloss von Ekenäs. Die Kürzung traf ihn hart und er war gezwungen, das Anwesen aus finanziellen Gründen zu verkaufen. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde der neue Besitzer Graf Mauritz Vellingk.

18. und 19. Jahrhundert

  • 1727: Graf Mauritz Vellingk wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, die in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt wurde. Die steinernen Flügel im karolingischen Stil stammen aus der Zeit von Vellingk.
  • Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Schloss erfuhr große Veränderungen. Die Zugbrücke wurde durch eine steinerne Bogenbrücke ersetzt. Der Rittersaal wurde durch einen Korridor, Schlaf- und Gästezimmer sowie einen Kirchensaal ersetzt. Durch die Heirat von Vellingks Tochter Ulrika Kristina mit Generalleutnant Johan Banér gelangte das Schloss erneut in den Besitz der Familie Banér.
  • 1879: Das Schloss wurde an Graf Philip Otto Leonard Klingspor verkauft. Die Tochter des Grafen Klingspor, Mathilde, lebte bis 1934 allein im Schloss.

20. Jahrhundert bis heute

  • 1939: Schloss Ekenäs wurde von Anders W Bergengren erworben. Die Burg war damals unbewohnt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es als Militärlager genutzt und verfiel danach.
  • 1974: Das Schloss wurde unter Denkmalschutz gestellt und ist inzwischen renoviert worden. Heute dient das Schloss als Museum und ist im Sommer für Besucher geöffnet.
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter