Menü Schließen

Freizeitaktivitäten in Motala - 9 Tipps für die Hauptstadt des Göta-Kanals

Was kann man in Motala sehen und unternehmen? Motala nennt sich selbst gern die Hauptstadt des Göta-Kanals, und diese Beschreibung ist nicht ganz falsch. Hier können Sie die zweitgrößte Schleusentreppe des Göta-Kanals besichtigen, mit dem Fahrrad entlang des Kanals fahren oder in dem charmanten kleinen Gästehafen verweilen.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Motala

Als der Göta-Kanal 1810-1832 gebaut wurde, entstanden entlang des Kanals viele kleine Gemeinden. In Motala gründete Baltzar von Platen 1822 eine mechanische Werkstätte, die AB Motala Verkstad, wodurch sich eine Mühlenstadt entwickelte. Auch heute noch gibt es hier Industrie, und im Sommer floriert die Stadt als Touristenziel.

Att göra i Motala

Motala liegt in Östergötland, am Göta-Kanal und Motala-Strom, zwischen den Seen Vättern und Boren.

Was kann man in Motala unternehmen?

Was können Sie also in Motala sehen und tun? Dieses Kleinod ist eine sehr schöne Stadt, die viel zu bieten hat. Hier sind unsere besten Tipps, was man in Motala sehen und unternehmen kann.

1. Überprüfung der Borenshult-Schlösser

Die Borenshult-Schleuse in Motala ist die zweitgrößte Schleusentreppe des Kanals (nach der Berg-Schleuse) mit fünf miteinander verbundenen Schleusen. Die Schleusentreppe ist auch die steilste des Kanals, mit einem Höhenunterschied von 15 Metern zwischen dem Boren-See und dem Kanal. Als wir in der Stadt ankamen, sind wir direkt hierher gefahren und haben uns sofort die Schleusen angesehen.

Att göra i Motala -  Borenshults slussar

Wir haben unter anderem die Schleusung des Passagierschiffs König Sverker beobachtet. Mit diesem Boot können Sie Tagesausflüge zwischen Motala und Borensberg machen. Faszinierend, die Schleusung zu beobachten!

Direkt neben der Schleuse von Borenshult gibt es einen Parkplatz für Wohnmobile. Es gibt sechs Orte mit Strom und einige Orte ohne Strom. Wir hatten seit unserer Abreise aus Stockholm keinen Strom mehr und mussten mehr oder weniger dringend alle möglichen Dinge aufladen (Hausbatterien, Elektrofahrräder, Drohnen), also nahmen wir lieber früher als später einen der Stromplätze in Anspruch. Der Preis beträgt 200 SEK/Tag und beinhaltet eine Toilette. Wir haben die Verfügbarkeit von Strom mit einem Softeis gefeiert!

Slusskioskens husbilsparkering

2. das Industriemuseum Motala besuchen

Während die E-Bikes aufgeladen wurden, machten wir einen Spaziergang zum alten Motala-Werkstattgelände, das nur wenige Gehminuten von den Schleusen entfernt liegt. Hier werden Sie von einer ziemlich coolen Industrieumgebung begrüßt, die aus der Zeit stammt, die als "Wiege der schwedischen Technik" bekannt ist.

Das Museum ist recht einfach gestaltet und zeigt lediglich verschiedene von Motala Verkstad hergestellte Produkte. Gleichzeitig ist es faszinierend, die unglaubliche Vielfalt an Objekten zu sehen: von Zügen und Booten bis hin zu Torpedos, Werkstattmaschinen, Öfen und Registrierkassen. Der Besuch war die 50 Kronen auf jeden Fall wert, dachten wir.

3. einen Kaffee im Café Mallboden

Auf der anderen Seite des Kanals, vom Industriemuseum aus gesehen, befindet sich das Mallboden-Café. Mehrere Leute haben uns gesagt, dass es in diesem Café fantastische Waffeln gibt. Da wir nur ein Softeis hatten, gab es für uns keine Waffeln, aber hier ist trotzdem ein Foto des Cafés. Es gibt auch einen kleinen (4 Plätze), aber schönen Parkplatz für Wohnmobile.

Café Mallboden

4. zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang des Göta-Kanals

Nachdem wir die E-Bikes aufgeladen hatten, begaben wir uns auf eine längere Fahrt entlang des Kanals, in Richtung Gästehafen und Stadtzentrum. Das Radfahren hier ist fantastisch, und das Wasser war wirklich glitzernd.

WIFI.se
Cykla längs Göta kanal

6. einen Zwischenstopp an der Von-Platen-Grabstätte einlegen

Nach einer Weile erreichten wir das Grab von Baltzar von Platen. Er wählte dieses Grab selbst, und auch seine Kinder sind hier begraben. Am Grab können Sie eine Telefonnummer wählen und erhalten dann eine 3-minütige Führung per Telefon. Ein einfacher Weg, Geschichte zu lernen!

Att göra i Motala - Von Platens grav i Motala

7. Abhängen im Hafen von Motala

Wir radelten weiter zum Gästehafen, der sich als sehr schön herausstellte. An den Docks dümpeln mehrere kleine Boote, und auf der anderen Seite des Wassers ist ein großer Wohnmobilstellplatz zu sehen, der South Beach Stellplatz.

Att göra i Motala - hamnen

Im Hafen gibt es auch mehrere Restaurants und Cafés, und wir nutzten die Gelegenheit, um hier ein Bier zu trinken. In der Zwischenzeit können Sie die Gelegenheit nutzen, um sich die vielen Oldtimer anzusehen, die dort herumstehen.

Att göra i Motala

8. Autos im Motormuseum sehen

Im Yachthafen befindet sich auch das Motala Motor Museum mit Schwedens größter Sammlung alter Autos. Zuerst dachten wir, dass wir dort vorbeischauen würden, aber dann kam die Sonne heraus und ein Bier und ein Besuch am Strand waren verlockender. Wenn wir das nächste Mal nach Motala kommen, müssen wir das Automobilmuseum besuchen!

Att göra i Motala - Motormuseum

9. Sonnenbaden und Schwimmen am Strand von Varamo

Wir radelten weiter zum Strand von Vararamo, dem größten See der nordischen Länder. Der Strand ist mehrere Kilometer lang und seicht, mit sehr feinem Sand. Ein fantastischer Strand!

Varamon strand
Varamon strand

Mehr zu sehen in der Nähe

Die Gemeinde Motala umfasst außerdem Borensbergmit einer der beiden handgekurbelten Schleusen des Göta-Kanals und einer wunderschönen Umgebung am Kanal. Direkt südlich von Motala finden Sie außerdem Vadstenadas sowohl gemütlich als auch geschichtsträchtig ist, und südlich davon finden Sie Klosterruine Alvastra. Es ist auch nicht weit zu dem schönen Viertel von Askersund. Noch mehr Tipps finden Sie weiter unten.

Östergötland
Alle unsere besten Tipps über Östergötland. Klicken Sie auf das Bild!

Weitere Tipps für Unternehmungen in Motala?

Es war ein schöner Besuch in der Hauptstadt des Göta-Kanals! Waren Sie schon einmal hier? Haben Sie weitere Tipps, was man in Motala sehen und unternehmen kann?

Fakten über Motala

  • Kommune: Gemeinde Motala
  • Landkreis: Landkreis Östergötland
  • Bevölkerung: Ungefähr 43 000
  • Attraktionen: Die Schlösser von Borenhult und das Grab von Platen.
  • Aktivitäten: Industriemuseum, Automobilmuseum, Varamobaden und mehr.
  • Stellplätze: Schutzhütte Södra Strand, Schutzhütte an der Schleuse Borenshults, Schutzhütte am Café Mallboden und Schutzhütten beim Motala Vätterfiskeklubb.
  • Camping: Campingplatz Varamobaden und andere.
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie auf der Website offizielle Portalseite.

Fakten über Borenshults Schleusen in Motala

  • Dopnamn: Die fünf Schlösser des Gedächtnisses (wahrscheinlich das Gedächtnis von Baltzar von Platen).
  • Jahr der Errichtung: 1823-1825
  • Fallhöhe: 15,3 Meter
  • Technische Fakten: Eine Schleusentreppe mit fünf gekoppelten Schleusen. Die Schleusentore werden hydraulisch betrieben und wurden 1969-1970 elektrifiziert.

Geschichte von Motala

  • Antike Zeiten: Die ältesten archäologischen Funde sind mehr als 11.000 Jahre alt und stammen aus der Zeit kurz nach dem Rückzug des Inlandeises aus dem Gebiet.
  • 1288: König Magnus Ladulås schenkte dem Ratsherrn und Gesetzeshüter Knut Matsson in Närke einen Hof in der Gegend mit dazugehörigem Fischfang.
  • Mittelalter: In diesem Gebiet gab es drei Dörfer. Südlich von Strömmen lag Motala Södra By, auf der Nordseite Motala Norra By und im Westen Bispmotala, wo sich die Kirche befand. In den beiden anderen Dörfern gab es Bauernhöfe, Mühlen und Fischerei.

16. bis 18. Jahrhundert

  • 1552: Gustav Vasa richtete in der Stadt Motala Süd einen königlichen Hof ein. Hier war der Vogt des Königs mit Reitern und Schützen untergebracht.
  • 1567/1568: Der königliche Hof und die umliegenden Gebäude wurden von den Dänen niedergebrannt.

19. bis 20. Jahrhundert

  • 1810-1832: Der Bau des Göta-Kanals führte zum Entstehen mehrerer kleiner Gemeinden entlang des Kanals.
  • 1822: Baltzar von Platen gründete eine mechanische Werkstatt, AB Motala Verkstad, die zur Entwicklung einer Mühlenstadt führte.
  • 1823: Die Stadt wurde auf Vorschlag von Platen in den Besitz der Gemeinde überführt.
  • 1830s: Mehr als 500 Menschen lebten in der Umgebung der Werkstatt und 75 in der Marktgemeinde.
  • 1863: Die Stadt wurde zu einem Stadtbezirk.
  • 1873: Die Stadt wurde durch die Eisenbahnlinie Mjölby-Hallsberg erweitert.
  • 1881: Die Stadt erhielt die Stadtrechte.
  • 1925: Das Unternehmen Radiotjänst wurde gegründet und zwei Jahre später wurde der Radiosender Motala in Betrieb genommen. Motala wurde zur Hauptstation des schwedischen Rundfunks und das Rufzeichen "Stockholm-Motala" wurde für die Funkübertragungen verwendet.

Motala finden

  • Bil: Motala liegt zwischen dem Vätternsee und dem Boren-See. Die Straße 50 führt von Norden und Süden in die Stadt. Wenn Sie aus Richtung Linköping kommen, nehmen Sie die Straße 34.
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter