Menü Schließen

Filmstaden Råsunda in Solna - 100 Jahre Filmgeschichte

Der Filmstaden Råsunda ist derzeit als Kino in Betrieb, obwohl er wegen der Pandemie derzeit geschlossen ist. Das war einmal das schwedische Hollywood. Über 400 Filme wurden hier gedreht, und Berühmtheiten wie Ingmar Bergman, Ingrid Bergman und Greta Garbo waren hier zu Gast.

Filmstadt Råsunda

Die Filmstadt Råsunda ist mit ihren schönen denkmalgeschützten Gebäuden wie ein eigenes kleines Viertel. Als wir noch in Sundbyberg wir waren manchmal hier im Kino. Jetzt haben wir auf einer unserer Radtouren angehalten und die Gelegenheit genutzt, um uns die Ausstellung über die 100-jährige Geschichte der Filmstadt anzusehen. Unerwartet interessant!

Ein Modell der Filmstadt Råsunda

Der Filmstaden Råsunda liegt im Gebiet von Råsunda in der Gemeinde Solna, nahe der Grenze zu Sundbyberg und nördlich von Stockholm. Råsunda ist eine sehr schöne Gegend mit vielen schönen und charmanten Häusern.

Råsunda i Solna

100 Jahre schwedische Filmgeschichte

Letztes Jahr, im Jahr 2020, feierte die Filmstadt ihr 100-jähriges Bestehen seit der Eröffnung ihrer Räumlichkeiten. Nicht weit vom Trubel der Stadt entfernt wurde das vielleicht modernste Filmstudio der Welt gebaut. Hier entstanden die Stummfilmklassiker von Victor Sjöström und Mauritz Stiller, und hier spielten Greta Garbo und Ingrid Bergman die Hauptrollen, die sie bis nach Hollywood brachten.

Filmstaden Råsunda

In dieser Zeit wurden in den Filmstad-Studios mehr als 400 Filme gedreht, von und mit Ingmar Bergman, Sickan Carlsson, Hasse und Tage und vielen, vielen anderen. Sie benutzten oft Kulissen, um den Eindruck zu erwecken, sie befänden sich an einem anderen Ort der Welt. Als der Film gedreht wurde Intermezzo 1936 (mit Ingrid Bergman und Gösta Ekman) sollte zum Beispiel eine Szene in Tirol gedreht werden - aber ein Set in Råsunda war natürlich billiger.

Ende der 1960er Jahre hatten sich die Zeiten geändert und die schwedische Filmindustrie begann, Råsunda zu verlassen, aber noch einige Jahrzehnte lang wurden viele großartige Filme gedreht. In den 1970er Jahren zogen die Filme Die Auswanderer und Pippi Langstrumpf auf den sieben Weltmeeren ein großes Publikum.

Greta Garbo, Ingrid Bergman und Ingmar Bergman

Es gibt viele große Stars, die durch den Filmstaden Råsunda in Solna gegangen sind. Wie wäre es mit Greta Garbo, Ingrid Bergman und Ingmar Bergman? Die junge Statistin Greta Gustafsson muss glücklich gewesen sein, als sie in den 1920er Jahren endlich eine Hauptrolle in Selma Lagerlöfs Gösta Berlings Saga.

Einige Jahre später folgte sie den Regisseuren Mauritz Stiller und Victor Sjöström nach Hollywood und nahm den Künstlernamen Garbo an. Und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Heute ist an dieser Stelle eine Straße nach dem großen Stern benannt.

Greta Garbos väg

Ingrid Bergman gab ihr Debüt in Munkbrogreven 1934 und zwei Jahre später hatte sie ihren Durchbruch in Intermezzo gegen Gösta Ekman. Später wurde sie zu einem der größten Filmstars der Welt und gewann drei Oscars.

1945 drehte Ingmar Bergman seinen ersten Film Kris. Später drehte er dann Filmklassiker wie Sommernachtslächeln, Das siebte Siegel, Geflüster und Schreie und Fanny und Alexander.

Ingmar Bergman - Filmstaden Råsunda i Solna

Backstugan, Regissörsvillan und das Waffelcafé der Portvaktsstugan

Die Backstugan ist ein besonderes und schönes Haus in der Gegend von Filmstad, in dem Sie klassische, gut zubereitete Mahlzeiten genießen können. Zurzeit ist es wegen der Pandemie geschlossen, und da es auch neue Eigentümer gibt, scheint die Zukunft etwas unklar zu sein.

Backstugan vid Filmstaden Råsunda

Die Villa des Regisseurs, die sich am ehrwürdigen Ingmar-Bergman-Platz 1 befindet, dient noch immer als Restaurant, Konferenz- und Partyraum. Hier können Sie norrländische Tapas essen, mit einer Vielzahl von Leckereien wie Västerbotten-Käsekuchen, Gravad Fjällröding und Elch-Fleischbällchen. Außerdem wird es in der Portvaktarstugan ein gemütliches Café im Stil der 1920er Jahre geben.

Filmstaden Råsunda - spannende Filmgeschichte!

Wir haben also eine spannende Filmgeschichte in Schweden. Was für Filmstars und was für Filme! Als wir hier wegfuhren, fanden wir es schade, dass es nicht mehr gezeigt wurde. Warum nicht ein großes, modernes, interaktives Filmmuseum? Das wäre doch cool, oder?

Filmstaden Råsunda

Siehe mehr in Solna

Sie sind in Solna und wollen mehr sehen und erleben? Zwei tolle Ausflugsziele sind der Haga Park und das Schloss Ulriksdal.

Göra i Uppland
Möchten Sie weitere Tipps für Unternehmungen in Uppland? Klicken Sie hier!

Haben Sie den Filmstaden Råsunda besucht?

Haben Sie den Filmstaden Råsunda besucht, sei es für einen Film, eine Ausstellung oder vielleicht einen Restaurantbesuch? Haben Sie Erinnerungen an einen der hier gedrehten Filme? Bitte sagen Sie es uns!

Fakten über Filmstaden Råsunda

  • Adresse: Greta Garbo Straße 9 und 11-13
  • Kommune: Solna
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie unter Filmstadens Website und Kino

Gebäude auf dem Gelände

  • Pförtnerhäuschen: In der Vergangenheit war diese Hütte rund um die Uhr besetzt, und der Pförtner wurde von zwei Wachhunden unterstützt.
  • Haus der Verwaltung: Die Produktionsleitung hatte hier ihre Räumlichkeiten. In den 1940er Jahren arbeiteten hier über 400 Menschen.
  • Das Laborgebäude: In diesem Gebäude wurden alle Filme entwickelt und kopiert.
  • Der Pavillon des Direktors: In diesem kleinen Pavillon hatten die Filmregisseure ihre Arbeitsräume.
  • Kleines Studio: Alle klassischen Stummfilme wurden hier gedreht.
  • Die Bäckerei: Dieses Haus ist fast hundert Jahre alt und diente einst als Kantine für die Mitarbeiter der schwedischen Filmindustrie. Das Haus diente als Kulisse für verschiedene Filme, darunter Intermezzo von 1936. Es wurde lange Zeit als Restaurant genutzt.

Aktivitäten im Filmstaden Råsunda

Bitte beachten Sie, dass viele der folgenden Aktivitäten während der Pandemie ausfallen können. Bitte informieren Sie sich auf den Websites des Kinos und von Filmstad über aktuelle Informationen.

  • Bio: Filmvorführung in drei Salons mit den Namen Annalisa Ericson, Nils Poppe und Sickan Carlsson. 
  • Veranstaltungen: Es werden viele verschiedene Veranstaltungen organisiert, z. B. Filmvorführungen, Filmclubs, geführte Vorführungen, Erzählabende, Ausstellungen, der Filmstad-Tag, der Filmstad-Weihnachtsmarkt und Liederabende.
  • Aktivitäten für Schulen: Schulkino und Schulführungen.
  • Audioguide: Es gibt einen Audioguide, der die Geschichte erzählt. Die Tour dauert etwa 30 Minuten und der Audioguide kann in der Portvaktsstugan während der Öffnungszeiten ausgeliehen werden.
  • Freunde der Filmstadt: Freundschaftsverein, wo Sie den Verein unterstützen und Ermäßigungen und Einladungen erhalten.

Service und Verpflegung

  • Pförtnerhäuschen: Café mit Waffeln und Kuchen nach traditioneller Art.
  • Die Villa des Regisseurs: Restaurant, Konferenz und Party (Ingmar Bergmans torg 1)
  • Geschenkeladen: Kleiner Laden mit Filmplakaten, Filmen aus der Vergangenheit und mehr.

Wegbeschreibung zum Filmstaden Råsunda

  • Städtisch: Der Filmstaden Råsunda befindet sich direkt neben der U-Bahn-Station Näckrosen (blaue Linie). Es fahren auch Busse (suchen Sie auf sl.se nach der entsprechenden Linie).
  • Bil: Fahren Sie in Richtung Solna und Råsundavägen. Bei Greta Garbos väg abbiegen.

Die Geschichte der Filmstadt Råsunda

  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Svenska Bio und Charles Magnusson sammelten internationales Filmwissen in Schweden.
  • 1912: Mauritz Stiller und Victor Sjöström wurden als Regisseure engagiert.
  • 1917: Victor Sjöströms Film "Terje Vigen" wurde uraufgeführt. Der Film war ein großer internationaler Erfolg und läutete eine Zeit ein, in der Schweden zu einem weltweit führenden Filmland wurde.

1920s

  • 1919-1920: Die Filmstadt Råsunda wurde auf einem Grundstück gebaut, auf dem sich früher eine Straußenfarm befand (damals war sie modern, mit Federn an den Hüten). Der Architekt war Ebbe Crone, der einen klassizistischen Baustil der 1920er Jahre verwendete. Das Bauunternehmen war Kreuger & Toll. Auf Anraten von Ivar Kreuger wurde die AB Svensk Filmindustri durch eine Fusion zwischen Svenska Bio und Skandia in Stocksund gegründet.
  • Herbst 1919: Noch vor der Fertigstellung der Anlage wurde der erste Film gedreht, "The Driver" von Victor Sjöström.
  • 1920s: Die junge Komparsin Greta Gustafsson bekam schließlich eine Hauptrolle in "Gösta Berlings Saga", nach einem Drehbuch von Selma Lagerlöf.
  • 1929: Der erste schwedische Tonfilm, "Säg det i toner" mit Elisabet Frisk und Håkan Westergren, wurde in Filmstaden gedreht.

1930s

  • 1930s: Der Tonfilm war ein Erfolg. Die Zeiten waren hart in Schweden, und die Menschen schätzten unbeschwerte, aufmunternde Unterhaltung wie die so genannten "Pilsner Filme". Zu den Schauspielern in dieser Zeit gehörten Tutta Rolf, Sickan Carlsson, Nils Poppe, Thor Modéen und Anna-Lisa Ericson.
  • 1934: Ingrid Bergman gab ihr Debüt in "Munkbrogreven".
  • 1936: Ingrid Bergman gelang der Durchbruch in "Intermezzo" gegen Gösta Ekman.

1940s

  • 1940s: Ingmar Bergman gab sein Debüt. Weitere Namen aus dieser Zeit sind Hasse Ekman, Gustaf Molander und Alf Sjöberg.
  • 1944: Es folgte der Blockbuster "Hets" unter der Regie von Alf Sjöberg nach einem Drehbuch des jungen Ingmar Bergman.
  • 1945: Bergman führte bei seinem ersten Film, "Kris", Regie, der später als Katastrophe verurteilt wurde. Er benahm sich daneben und wurde von Filmstaden Råsunda entlassen, aber nach dem Erfolg von "Music in the Dark" wurde er wieder aufgenommen.

1950er und 1960er Jahre

  • 1950s: Ingmar Bergman hatte viele Erfolge mit Filmen wie "Sommer mit Monika", "Das Lächeln der Sommernacht", "Das Erdbeerfeld" und "Das siebte Siegel".
  • 1954: Der erste Farbfilm wurde in Råsunda gedreht. Gustaf Molander (der bei über 50 Filmen in der Filmstadt Råsunda! Regie geführt hat) drehte "Herr Arnes penningar".  
  • 1960s: Neue Technologien und Einflüsse kamen auf, und die Regisseure wollten in realen Umgebungen drehen. Die Studios waren nicht mehr geeignet, und immer mehr Verkehr, Gebäude und Flugzeuge kamen dazwischen.
  • 1969: Svensk Filmindustri verließ Filmstaden und zog in kleinere Räumlichkeiten in Stocksund. Das Geschäft ging stark zurück, aber es wurden weiterhin Filme gedreht.

Moderne Geschichte

  • 1970s: Wichtige Filme in dieser Zeit waren "Die Auswanderer" und "Pippi Langstrumpf auf den sieben Weltmeeren", die teilweise in der Filmstadt Råsunda gedreht wurden. Die National School of Drama und das Nationaltheater nutzten die Räumlichkeiten als Theater.
  • 1990s: Skanska kaufte das Grundstück, um dort Wohnungen zu bauen, doch die Wirtschaftskrise machte dem einen Strich durch die Rechnung. Zur gleichen Zeit setzte sich der Verein "Rettet die alte Filmstadt" für die Rettung des Gebiets ein. Produktionsfirmen mieteten die Räumlichkeiten, und es wurden wieder Filme gedreht, wie "Die Kinder des Glasbläsers", "Veranda für einen Tenor", "Bert - der letzte Unschuldige" und die Fernsehserie "Der Schärenarzt".
  • 1999: Die letzten Filme wurden im Filmstaden Råsunda produziert. Es waren die Kinderfilme "Eine kleine Weihnachtsgeschichte" und "Happy End".
  • 2001: Das Kino wurde eröffnet.
  • 2002: Seit 2002 arbeitet die Filmstadt-Kulturstiftung daran, das Filmerbe der Filmstadt zum Leben zu erwecken. 
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter