Menü Schließen

Schloss Wenngarns in Sigtuna - Schlosspark, Café und Geschichte

Advertisement

Wenngarns Schloss in Sigtuna ist ein schönes Schloss, das einst von Magnus de la Gardie erbaut wurde. Hier können Sie im schönen Schlosspark spazieren gehen oder vielleicht einen Kaffee trinken oder in der Bäckerei zu Mittag essen. Es liegt auch in der Nähe von Sigtuna, der ältesten Stadt Schwedens.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Schloss Wenngarn

Die Geschichte von Schloss Wenngarn reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück, aber das heutige Schloss stammt aus dem 17. Manchmal werden Führungen angeboten, und es gibt auch einen Schlosspark, einen Schlossstand und eine Bäckerei.

Wenngarns slott
Wenngarns slott
Schloss Wenngarn in Sueciaverket

Schloss Wenngarn liegt einige Kilometer nördlich von Sigtuna im Bezirk Stockholm in der Region Uppland.

Von der Antike und De la Gardie zum Asyl und Hotel

Das Schloss Wenngarn befindet sich an einem Ort mit einer sehr langen Geschichte. Es ist bekannt, dass hier schon vor 1500 Jahren Menschen lebten, und um 970 wurde hier in der Nähe Schwedens älteste Stadt, Sigtuna, gegründet. Wenn Sie mehr über die Geschichte erfahren möchten, können Sie den ausgezeichneten Schildern rund um das Schloss und den Schlosspark folgen.

Im 12. Jahrhundert wurde an dieser Stelle das erste Steinhaus errichtet, was für die damalige Zeit sehr beeindruckend war, da die einfachen Menschen in Holzhäusern lebten. Im 17. Jahrhundert wurde das Anwesen von Magnus Gabriel de la Gardie übernommen, der mit Hilfe des Architekten Jean de la Vallé das heutige Schloss errichten ließ.

Wenngarns slott

Später ging das Schloss in den Besitz der Krone über, und in den 1930er Jahren wurde beschlossen, auf dem Gelände ein Drogenbehandlungszentrum einzurichten. Es wurde ein zusätzliches Gebäude gebaut, das heute als "Hotel Anstalten" dient.

Wenngarns slott

Als Magnus Gabriel de la Gardie im 17. Jahrhundert die Burg Wenngarn wieder aufbaute, errichtete er den ersten Glockenturm. Nach seinem Tod verfiel der Turm, und in den 1730er Jahren wurde er abgerissen. In den 1940er Jahren startete der Nähverein von Sigtuna eine Spendenaktion für einen Glockenturm auf Wenngarn, und schließlich konnte das Anwesen wieder einen Glockenturm vorweisen.

Klockstapel vid Wenngarns slott

Schlosspark

Der Barockpark von Wenngarn wurde im 17. Jahrhundert unter der Leitung von Magnus Gabriel de la Gardie, wahrscheinlich mit Hilfe des Architekten Jean de la Vallée, angelegt. Anfang der 2000er Jahre war der Park völlig zugewachsen, und nach vielen Jahren des Verfalls investiert Wenngarn nun in die Wiederherstellung des Parks.

Wenngarns slott slottsträdgård

Der Park besteht aus mehreren prächtigen Alleen und großen Grünflächen, darunter ein Teich mit kleinen roten Fischen.

Nach all den Besichtigungen von Burgen und Schlössern scheint es, als hätten wir begonnen, Fotos von alten Bäumen zu "sammeln". Ist es nicht ein bisschen faszinierend, diese Baumstämme, die hier im Laufe der Geschichte gestanden haben?

Gammalt träd vid Wenngarns slott

Restaurants auf Schloss Wenngarn

Auf Schloss Wenngarn gibt es mehrere Möglichkeiten für diejenigen, die hungrig sind oder Hunger haben. Die Dammstugan ist ein charmantes kleines Haus, in dem man Holzofenpizzen essen kann.

Stugan vid Wenngarns slott

Etwas weiter oben befindet sich die Bäckerei Wenngarn, die derzeit an den Wochenenden ein Suppenbuffet anbietet. Übrigens gibt es in der Gegend auch eine Apfelweinbrauerei und eine Gin-Destillerie.

Kirchenruinen in Sigtuna

Wir setzten unsere Reise nach Sigtuna fort. Habe ich dir schon erzählt, dass Peter gerne Kirchenrabbiner? Wir waren schon einmal in Sigtuna und haben eine der Kirchenruinen gesehen. Jetzt hatte er herausgefunden, dass es insgesamt drei sind, und er wollte sie besuchen. Und sie sind faszinierend!

St. Per's Kirchhof ist die Ruine der Kirche St. Per, die um 1100 fertiggestellt wurde. Es wird angenommen, dass die Kirche vor dem Umzug nach Gamla Uppsala im Jahr 1190 die Kathedrale des Erzbistums war.

St Pers ruin Sigtuna

Garten der St. Olofskirche ist ungefähr zeitgleich mit dem Kirchhof von St. Per.

St. Lars Kirchhof ist der Kirchengarten, von dem die wenigsten Überreste vorhanden sind. Auch diese Kirche wurde im 12. Jahrhundert, zur Zeit der Christianisierung, erbaut.

St Lars kyrkoruin i Sigtuna

Mehr zu sehen und zu tun in Sigtuna

Es gibt natürlich noch viel mehr zu sehen und zu tun in Sigtuna. Wenn Sie Schlösser mögen, können Sie das königliche Schloss besuchen Schloss Rosersbergaber auch Schloss Skånelaholm und Schloss Steninge. Auch Sigtuna, das als älteste Stadt Schwedens gilt, ist ein gemütlicher Ort mit charmanten Gassen, Cafés, Bäckereien und einer schönen Strandpromenade. Nachstehend finden Sie noch mehr Tipps für Uppland.

Göra i Uppland
Alle unsere besten Tipps für Ferien in Uppland

Haben Sie Schloss Wenngarn besucht?

Haben Sie Schloss Wenngarn oder eines der anderen Schlösser in der Umgebung besucht? Haben Sie noch andere Tipps?

Fakten über Schloss Wenngarn

  • Land: Schweden
  • Landschaft: Uppland
  • Landkreis: Grafschaft Stockholm
  • Kommune: Sigtuna
  • Entwickler: Magnus Gabriel De la Gardie
  • Architekt: Jean de la Vallée
  • Fertigstellung: 1670
  • Name: Der letzte Weg (garn) kann etwas lang und schmal im Gelände sein, und die Burg liegt an einer Bucht namens Garnsviken. Die Vorgeschichte scheint unklar zu sein, aber es wird vermutet, dass es sich um das mundartliche Wort "fin" handelt, das einen Ort beschreibt, an dem Vögel ihre Paarungsspiele abhalten.
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie unter Schloss-Website

Geschichte auf Schloss Wenngarn

  • Frühe Geschichte: Die ältesten Begräbnisstätten in der Gegend sind 1500 Jahre alt.
  • 970s: Sigtuna, die älteste Stadt Schwedens, wurde gegründet und das Christentum begann sich durchzusetzen. Garnsviken war ein wichtiger Verkehrsweg, an dem 12 Runensteine gefunden wurden.

12. bis 15. Jahrhundert

  • 12. Jahrhundert: An der Stelle, wo sich heute das Schloss Wenngarn befindet, wurde ein Haus aus grauem Stein errichtet.
  • 1160s: In dem ältesten von einem Schweden verfassten Brief schlichtet Erzbischof Stephan einen Streit zwischen Doter und ihrem Sohn Gere über eine Schenkung an die Zisterziensermönche in Viby. Der Streit wurde teilweise dadurch beigelegt, dass König Knut Eriksson einen Teil seines Landes in Julita zu den Mönchen.
  • 1282: Am 27. September wird ein Herr Gere im "Vinagarum" erwähnt, was die erste schriftliche Erwähnung von Wenngarn ist. Der Name Gere ist ungewöhnlich, und Gere in Wenngarn war wahrscheinlich ein Verwandter von Gere in Viby.
  • 15. Jahrhundert: Eskil Banér schenkte Wenngarn seiner Frau Cecilia Haraldsotter als Morgengabe. Ihre Tochter Sigrid Eskilsdotter wurde die Mutter von Cecilia Månsdotter, die ihrerseits die Mutter von Gustav Vasa wurde. In ihrer zweiten Ehe hatte Sigrid eine Tochter, Kristina Gyllenstierna. Kristina lebte mit ihrem Mann Sten Sture dem Jüngeren in Wenngarn.

16. Jahrhundert

  • 16. Jahrhundert: Wenngarn wurde Teil des Landbesitzes von König Gustav Vasa.
  • 1520: Kristina Gyllenstiena wurde wegen des Stockholmer Massakers zum Tode verurteilt, das Urteil wurde jedoch nie vollstreckt.
  • 1568: Das Anwesen wurde der Tochter von Gustav Vasa, Sofia Vasa, geschenkt, die mit Magnus von Sachsen-Lauenburg verheiratet war. Magnus ließ das ehemalige Steinhaus durch ein größeres Gebäude ersetzen.
  • 1590s: Herzog Gustav von Sachsen-Lauenburg ließ Wenngarn zu einem Renaissanceschloss umbauen. Kurz darauf starb Gustav, nachdem er sich bei einer militärischen Übung ins Knie geschossen hatte, und die Burg fiel an die Krone zurück.

17. Jahrhundert

  • 1619: Wenngarn gehörte Gustav II. Adolf, der es später an Graf Frans Bernhard von Thurn weitergab.
  • 1653: Das Anwesen wurde an Graf Magnus Gabriel de la Gardie verkauft. Er verlor das Eigentum durch Reduktion, durfte aber bis zu seinem Tod über die Immobilie verfügen.
  • 1661: Magnus Gabriel de la Gardie begann mit Hilfe des Architekten Jean de la Vallé mit einer umfassenden Renovierung des Anwesens.
  • 1686: Magnus Gabriel de la Gardie starb auf Schloss Wenngarn, und das Schloss blieb somit im Besitz der Krone.
  • Ende des 17. Jahrhunderts: Wenngarn stand eine Zeit lang leer und wurde dann als Residenz für die Landräte genutzt.

18. Jahrhundert bis heute

  • 1789: Einer der größten Silberschätze Schwedens mit einem Gewicht von etwa 4 Kilo wurde in der Nähe von Wenngarn und Viby von dem Bergmann Anders Ersson gefunden.
  • 1913: Das Gesetz über die Behandlung von Alkoholikern wurde vom Parlament verabschiedet, und im folgenden Jahr wurde beschlossen, auf Schloss Wenngarn eine Alkoholikeranstalt einzurichten. Das Gebäude wurde im Jahr 1916 fertiggestellt.
  • 1930: Die Orangerie wurde als Wohn- und Arbeitsplatz für den Gärtner von Wenngarn gebaut. Sie wollten auch Platz für den Gartenbau schaffen.
  • 1983: Wenngarn wurde an die Lewi-Pethrus-Stiftung verkauft. Bis zu ihrem Konkurs im Jahr 1997 waren sie in der Suchtbehandlung tätig.
  • 2014: Das Hotel Anstalten wurde im Gebäude des Gefängnisses eröffnet und bietet Unterkunft, Konferenz und Hotel.
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter