Menü Schließen

Riddarhuset in Stockholm - interessant zu besuchen

Advertisement

Das Riddarhuset in Stockholm ist jeden Werktag eine Stunde lang für Besucher geöffnet, und ein Besuch hier ist wirklich interessant. Zu sehen ist unter anderem der Rittersaal mit über 2000 kupfernen Wappenschildern.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Das Haus der Ritter in Stockholm

Das Riddarhuset in Stockholm, oder Riddarhuspalatset, wie es auch genannt wird, befindet sich im Besitz und unter der Verwaltung der Ritterschaft und des Adels, einer so genannten "Körperschaft". Sie verfügt über eine genealogische Abteilung, die unter anderem die Stammbäume des Adels bearbeitet, die Adelskalendern herausgibt und Stipendien vergibt. Einmal am Tag, an Wochentagen, werden die Besucher im Palast empfangen.

Riddarhuset i Stockholm

Das Riddarhuset befindet sich in der Stockholmer Altstadt, direkt neben dem Bondeska-Palast und unweit der Riddarholm-Kirche.

Ein Palast - vier Architekten

Das Ritterhaus in Stockholm wurde zwischen 1641 und 1674 erbaut. Der erste Architekt war der Franzose Simon de la Valléeder einen mächtigen Renaissance-Palast plante. Leider waren die Bauarbeiten erst in vollem Gange, als er auf dem Stortorget von Erik Oxenstierna überfahren wurde und an seinen Verletzungen starb.

Bild aus dem Sueciaverken (veröffentlicht im 18. Jahrhundert), das die grandiosen Pläne für die Fassade des Ritterhauses zeigt

Im Jahr 1647 wurde der deutsche Baumeister und Steinmetz Heinrich WilhelmEr sollte sowohl die Steinmetzarbeiten leiten als auch als Architekt fungieren. Er ließ die Pläne für einen rückwärtigen Hof fallen und änderte den Fassadendekor, blieb aber in vielen Punkten bei den ursprünglichen Plänen. Aber auch er starb, bevor das Gebäude fertiggestellt wurde.

Riddarhuset i Stockholm

Der nächste Architekt war der Niederländer Joost Vingboonsdie dem Palast einen deutlich niederländischen Charakter verliehen. Fruchtgirlanden und andere moderne Elemente wurden nun im klassischen Barockstil des 17. Jahrhunderts hinzugefügt.

Schließlich war es der königliche Architekt Jean de la ValléeSohn des Simon, der den Bau zu Ende führen musste. Er machte sich zum Beispiel einen Namen, indem er runde statt eckige Fensterläden unter der Traufe anbrachte.

Der jüngere Vallée wollte die grandiosen Pläne seines Vaters mit Flügeln im Süden und Pavillons im Norden verwirklichen, aber dafür fehlte das Geld. Die Pavillons oder Flügel, die Sie heute sehen können? Sie wurden in den 1870er Jahren nach einer Idee von Jean de la Vallée gebaut.

Interessant war auch, dass die roten Ziegelsteine der Fassade als Inspiration für die rote Farbe dienten, mit der die Bauern ihre Häuser und Hütten anstrichen.

Riddarhuset i Stockholm

Heraldik, Wappenkunde und Wappen

Im Ritterhaus beschäftigen sie sich mit Genealogie (dem Studium der menschlichen Genealogie) und Heraldik (dem Studium der Wappen und ihrer Geschichte). Wenn Sie zu einem lebenden oder ausgestorbenen Adelsgeschlecht gehören, können Sie sich hier über die Familie informieren oder einen Termin in der Bibliothek vereinbaren, um Ihre eigenen genealogischen Nachforschungen anzustellen.

Es hat drei Jahre gedauert, es zu schreiben.

Unter anderem sahen wir ein riesiges Werk (3 extrem dicke Bände) mit Texten zu mehr als 2000 Adelsfamilien. "Es hat drei Jahre gedauert, es zu schreiben", sagt der Mann am Eingang, der auch der Autor der Texte ist. Ja, das können wir uns gut vorstellen!

Riddarhuset i Stockholm

Der Rittersaal - mit 2331 Wappen

Um zu verstehen, wie viele lebende und ausgestorbene Adelsfamilien es gibt, sollten Sie einen Blick in den prächtigen Rittersaal werfen. Die Wände dieses Saals sind mit nicht weniger als 2.331 Kupferwappen bedeckt.

Riddarhuset i Stockholm - Riddarsalen

In der Vergangenheit, zwischen 1668 und 1866, diente der Saal als Tagungsort für die parlamentarischen Sitzungen des Adels, und heute findet hier alle drei Jahre die Adelsversammlung statt. Er wird auch häufig für verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte und Vorträge genutzt.

Riddarhuset i Stockholm - riddarsalen

Ein prächtiges Deckengemälde

Wenn Sie hier sind, vergessen Sie nicht, an die Decke zu schauen! Es gibt ein prächtiges Deckengemälde aus den 1670er Jahren, gemalt von dem Hofmaler David Klöcker Ehrenstrahl.

Plafondmålning

Alte, phantasievolle und ... gewalttätige Adelsnamen

Die Schilder sind nach Rang, Nummer und Jahr der Einführung geordnet. An der Vorderseite des "Throns" befinden sich die ältesten Wappen.

Riddarhuset i Stockholm

Die neuesten Schilder hängen am Eingang. Das jüngste ist das Wappen von Sven Hedin aus dem Jahr 1902. Er war der letzte Mensch, der in Schweden zum Ritter geschlagen wurde. Neben der Suche nach alten und neuen Wappen können Sie sich auch auf die Suche nach bekannten Adelsnamen wie Bonde, Trolle, De Geer oder Natt och Dag machen. Oder wie wäre es mit phantasievollen oder sprechenden Namen wie Ståålklinga, Björnramar oder Stålman?

Es macht auch Spaß, die Bilder in den Armen zu betrachten, die oft das (manchmal gewalttätige) Leben des Adligen beschreiben. Die Familie Armlod zum Beispiel ist mit einem abgetrennten Arm abgebildet. In diesem Raum kann man ziemlich lange festsitzen, aber man sollte auf die Uhr schauen, denn man hat nur eine Stunde Zeit und es gibt noch mehr Räume!

Besuch des Ritterhauses in Stockholm

Das Ritterhaus ist in der Regel werktags zwischen 11 und 12 Uhr für Besucher geöffnet. Gegen eine Gebühr von 60 SEK für Erwachsene bzw. 40 SEK für Studenten und Senioren kann man sich eine Stunde lang in den Räumen umsehen.

Die prächtige Steinhalle

Wenn Sie die Eingangstür öffnen, werden Sie zunächst von der prächtigen Steinhalle begrüßt. Hier beeindruckt vor allem die große Doppeltreppe, die 1664-1668 unter der Leitung von Baumeister Hans Thanner erbaut wurde. Hier hängt auch das große Gemälde "Der Zug über den Belt", das König Karl X. Gustaf hoch zu Ross mit Erik Dahlbergh an seiner Seite zeigt, der den Weg nach Dänemark über den eisbedeckten Großen Belt weist.

Lantmarskalksalen im Haus der Ritter

In der unteren Etage können Sie die so genannten Lantmarskalksalen besuchen, benannt nach der Porträtgalerie des Lantmarskalk. Insgesamt gibt es 54 Porträts, die unter anderem von Pasch dem Jüngeren, Breda und Krafft dem Jüngeren gemalt wurden.

Riddarhuset i Stockholm

Im 18. Jahrhundert wurde der Saal für die Sitzungen des geheimen Ausschusses genutzt, der aus 50 Adligen, 25 Geistlichen und 25 Bürgern bestand. Heute wird der Saal für Abendessen und verschiedene Festivitäten genutzt.

Das blaue Zimmer im Haus der Ritter

Im Obergeschoss können Sie auch einen Blick in das "Blaue Zimmer" werfen. Dieser Raum wurde 1930 von dem Architekten I.G. Clason und seinem Sohn G. Clason eingerichtet, um die große Sammlung von Wappenporzellan von Konsul Hjalmar Wicander unterzubringen. Dies ist wahrscheinlich die größte Sammlung von ostindischem Porzellan mit den Wappen schwedischer Adliger, die ausgestellt ist.

Riddarhuset i Stockholm - Blå rummet

Mehr zu sehen in der Nähe

Vom Riddarhuset ist es nicht weit zur Riddarholmer Kirche, in der alle schwedischen Herrscher von Gustav II. Adolf bis Gustaf V., mit Ausnahme von Königin Kristina, begraben sind.

Es liegt auch ganz in der Nähe von Die Altstadt, über die wir 30 tolle Tipps habenwas an sich schon eine Attraktion ist. Hier können Sie durch enge, charmante Gassen schlendern und Highlights wie den Königspalast, die St. Georgskirche mit dem Heiligen Georg und dem Drachen, den Stortorget und die Västerlånggatan besichtigen. Es ist auch nicht weit zu Die königlichen Gärten, in denen einst der Makalös-Palast stand.

Göra i Uppland
Möchten Sie weitere Tipps für Unternehmungen in Uppland? Klicken Sie hier!

Haben Sie das Haus der Ritter besucht?

Haben Sie das Riddarhuset in Stockholm besucht? Finden Sie diese Art von Anziehungskraft interessant?

Fakten über Riddarhuset

  • Landschaft: Uppland
  • Landkreis: Grafschaft Stockholm
  • Kommune: Stockholm
  • Adresse: Riddarhustorget 10, Riddarhusgränd 1, Riddarhuskajen 1-5
  • Standort: Das Herkules-Viertel in der Altstadt von Stockholm.
  • Verhalten: 1641-1674 
  • Architektinnen und Architekten: Simon de la Vallée, Heinrich Wilhelm, Joost Vingboons, Jean de la Vallée und Adolf W, Edelsvärd.
  • Stil: Niederländischer Barock
  • Material: Stein und Ziegel
  • Eigentümerin: Ritterlichkeit und Adel
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie unter Website des Schlosses.

Touren und Aktivitäten

  • Geführte Touren: Führungen für Gruppen können gegen eine Gebühr arrangiert und per Telefon oder E-Mail gebucht werden. Für Schulklassen sind die Führungen kostenlos.
  • Genealogie: Für Recherchen können Sie einen Termin in der Bibliothek des Riddarhuset vereinbaren.
  • Veranstaltungen: Es werden verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen, Vorträge und Kunstausstellungen organisiert.
  • Reservierung des Palastes/Partyraumes: Familienangehörige und Familienverbände können das Ritterhaus für private Veranstaltungen mieten. Organisationen/Unternehmen können die Räumlichkeiten unter bestimmten Bedingungen mieten. 

Service und praktische Informationen

  • Öffnungszeiten: Wochentags 11-12 Uhr (2021).
  • Preise: Erwachsene 60 SEK. Kinder über 12 Jahre, Studenten und Rentner 40 SEK. Sie können mit Kreditkarte oder Swish bezahlen. Für Schulklassen ist der Besuch kostenlos.
  • Laden: Während der Besuchszeiten gibt es einen Laden mit Büchern und Geschenkartikeln.
  • Verfügbarkeit: Das Riddarhuset ist nicht zugänglich. Es gibt viele Treppen und keinen Aufzug.

Geschichte des Ritterhauses

  • 1641: In Stockholm wurde mit dem Bau des Ritterhauses begonnen. Das Gelände war von Axel Oxenstierna gekauft und an den Adel abgetreten worden.
  • 1642: Nach dem Tod von Simon de la Vallée wurde der deutsche Steinmetz Heinrich Wilhelm mit dem Bau beauftragt.
  • 1652: Nach dem Tod von Heinrich Wilhelm wurde der niederländische Architekt Justus Vingboons sein Nachfolger.
  • 1656: Die Vingboons wurden entlassen und Jean de la Vallée, der Sohn von Simon, übernahm die Aufgabe.
  • 1674: Das Gebäude wurde fertiggestellt.
  • 1870: Zwei freistehende Flügel, entworfen von Adolf W. Edelsvärd, wurden gebaut.
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter