Menü Schließen

Hagaparken in Solna - Schloss, Pavillon und Pavillons

Advertisement

Der Hagaparken in Solna ist fantastisch. Hier können Sie zwischen Schlössern, Pavillons und Pavillons aus der Zeit Gustavs III. spazieren gehen. Letzten Freitag haben wir bei strahlendem Sonnenschein einen Ausflug mit unseren Elektrofahrrädern hierher gemacht. Folgen Sie uns durch den Park!

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Ausflug zum Haga Park in Solna

Wir wohnen in Solna, aber ich weiß immer noch nicht, wann wir zuletzt im Haga Park waren. Ist es nicht typisch, dass man die Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen vermisst, die einem am nächsten sind? Der Radweg war auch für uns völlig neu, und wir fuhren an einigen wirklich schönen alten Holzhäusern in Blåkulla in Solna vorbei.

Blåkulla
Solna

Wir betraten den Park durch das Nordtor von Haga. Zu Zeiten Gustavs III. wurden die Eintrittskarten an autorisierte und vertrauenswürdige Personen ausgegeben, aber seit dem 19.

Grindar Haga norra

Haga Park in Solna

Falls Sie nicht aus der Gegend sind: Der Hagaparken liegt in Solna, nördlich vom Zentrum Stockholms. Sie können mit dem Auto, dem Fahrrad oder mit dem Bus, z. B. von Odenplan, anreisen.

Ein königlicher Park

Der Haga-Park ist und war schon immer ein königlicher Park. Gustav III. ließ den Park im 18. Jahrhundert errichten, und unser heutiger König, Carl XVI. Gustaf, wuchs mit seinen Schwestern in Schloss Haga auf. Sicherlich hat niemand die "Haga-Schwestern" vergessen?

Hagaparken

Haga-Palast und Prinz-Gustav-Denkmal

Heute leben Kronprinzessin Victoria und Daniel im Haga-Palast, und der Palast und die umliegenden Gärten sind der einzige Teil des Parks, der als privat gilt. Der Palast ist gut versteckt, und das einzige, was ich in der Nähe fotografieren konnte, war das Denkmal von Prinz Gustav.

Diese Statue erinnert an den "singenden Prinzen" Frans Gustav Oskar. Der Prinz wuchs in Haga auf, war aber erst 25 Jahre alt. Trotzdem gelang es ihm, die Musik für mehrere Lieder zu komponieren, wie z.B. "Studentsången" (Sing the student's happy day...).

Schlossgelände im Haga-Park

Nicht weit vom Schloss Haga entfernt liegt "Slottsgrunden". Wäre Gustav III. nicht 1792 auf dem Maskenball ermordet worden, wäre der Haga-Park noch viel beeindruckender gewesen als heute. Der König plante einen großen Palast, der an einen Tempel mit riesigen Säulen erinnern sollte. Nach seinem Tod wurden die Pläne zu den Akten gelegt, und es sind nur noch die Fundamente übrig.

Slottsgrunden

Der Englische Park

Zur Zeit Gustavs III. war es in Mode, "englische Parks" anzulegen. Das Ideal eines englischen Parks ist es, die Natur zu imitieren, gleichzeitig aber auch Überraschungen zu bieten, zum Beispiel in Form von Gebäuden aus anderen Kulturen oder Epochen.

Dieser Geist ist im Haga-Park spürbar. Der Park fühlt sich natürlich an (auch wenn er viel Arbeit macht), und überall gibt es spannende Gebäude, die z. B. von der Antike oder China inspiriert sind.

Natürlich ... und überraschend

Die Kupferzelte im Haga-Park

Eine der Überraschungen des Parks sind die "Copper Tents". Die Zelte wurden von Gustav III. in Auftrag gegeben, von dem Architekten Louis Jean Desprez entworfen und 1790 fertig gestellt.

Ursprünglich sollten die Zelte als Unterkunft für die berittene Hauptwache dienen. Als das Militär den Haga-Park Ende des 19. Jahrhunderts verließ, wurden sie zum Teil als Unterkünfte für die Angestellten des Parks und zum Teil als Ställe für die Tiere des Königs genutzt.

Koppartälten

Heute befinden sich in den Koppartälten ein Café und ein Gasthaus. Wir nutzten die Gelegenheit, um hier ein einfaches Mittagessen einzunehmen, eine Wurzelgemüsesuppe mit Brot. Eine absolut perfekte Stärkung für die weiteren Erlebnisse im Park!

Lunch i Koppartälten

Der Pavillon von Gustav III.

Der Pavillon von Gustav III. wurde 1789 fertiggestellt, als der König einzog. Er lebte hier bis zu seinem Tod, wenige Wochen nach der verhängnisvollen Nacht des Maskenballs.

Gustav III paviljong i Hagaparken

Nach der Ermordung wohnte der Bruder des Königs, Herzog Karl, eine Zeit lang im Pavillon. Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert stark verändert, aber die ursprüngliche Innenausstattung wurde nach Originalplänen restauriert. Der Pavillon ist in den Sommermonaten für Besucher geöffnet.

Hagaparken i Solna
Hagaparken i Solna

Der Ökotyp

Es gibt viele Pavillons im Haga-Park, und der Öko-Tempel ist vielleicht einer der schönsten. Dieser Pavillon wurde gebaut, damit Gustav III. bei schönem Wetter seine Sommermahlzeiten im Freien einnehmen konnte. Das Gebäude wurde von Carl Christoffer Gjörwell entworfen, der zu dieser Zeit ein junger Mitarbeiter des Architekten Louis Jean Desprez war. Warum wird er Ökotempel genannt? Nun, einfach, weil es nachhallt!

Ekotemplet i Hagaparken

Der Tempel des Amors und der Tempel der Psyche

Der Amor- und der Psyche-Tempel wurden, wie viele andere Gebäude im Haga-Park, von Louis Jean Desprez entworfen. Der Tempel wurde gebaut, um die Skulpturengruppe Amor und Psyche von Tobias Sergel zu schützen, aber die Skulptur stand nie hier. Heute befindet sich Amor und Psyche im Nationalmuseum. Der Tempel wurde bereits 1869 abgerissen, da er keinen Zweck mehr erfüllte. Heute ist nur noch ein Hügel übrig.

Türkischer Kiosk und chinesischer Tempel

Als ich auf einem Schild "Türkischer Kiosk" las, dachte ich, dass man vielleicht irgendwo im Park Falafel kaufen könnte, aber nein, das war nicht der Fall. Der türkische Kiosk ist ein kleines Gebäude, das Gustav III. nach den Plänen des Architekten Fredrik Magnus Piper errichten ließ. Das Wort "Kiosk" bedeutet einfach Pavillon oder Aussichtspunkt.

Den türkischen Kiosk haben wir nicht fotografiert, aber den chinesischen Tempel haben wir mehrfach fotografiert. Dieser Pavillon wurde in den 1780er Jahren erbaut, und eine der Ideen war, dass man von hier aus einen Blick auf andere spannende Orte im Park haben würde.

Kinesiska paviljongen i Hagaparken

Die Höhle

Die "Höhle" im Haga-Park ist keine wirkliche Höhle, obwohl sie auch in einem englischen Park gut hätte aussehen können. Dies ist die Öffnung eines gesprengten Felstunnels. Die Idee war, dass der Tunnel auf einen Schacht im Felsen darüber trifft, wo eine Pumpvorrichtung einen großen Teich mit Wasser füllt. Sie diente der Wasserversorgung der Pferde des Schlosses.

Später kaufte Gustav III. zu diesem Zweck eine Windmühle, und heute ist der Wasserstand im Brunnsviken so niedrig, dass der Tunnel keinen Kontakt mehr mit dem Wasser des Sees hat.

Grotto i Hagaparken i Solna

Königlicher Friedhof

Der königliche Friedhof wird seit 1922 genutzt und ist seit 1950 die offizielle Begräbnisstätte der schwedischen Königsfamilie. Der Friedhof befindet sich auf der Insel Karlborg im Brunnsviken. Die Öffentlichkeit kann die Stätte von Mai bis August jeweils donnerstags von 13 bis 15 Uhr besuchen.

Das Parkmuseum und das Schmetterlingshaus

Das Haga Park Museum befindet sich in den Koppartälten. Sie ist im Sommer nur zu bestimmten Zeiten geöffnet, so dass wir sie nicht besuchen konnten. Das Schmetterlingshaus, das sehr schön ist, haben wir uns bei dieser Gelegenheit angesehen:

Fjäril Haga

Wandern oder Radfahren im Haga Park

Vor allem ist es natürlich schön, durch den Haga-Park zu spazieren - oder vielleicht mit dem Fahrrad zu fahren. Bei dem herrlichen Wetter hätten wir einen schönen Spaziergang machen können. Als wir nun an einem Tag mehrere Gebäude des Parks besichtigen wollten, war es wohl ein Glück, dass wir die Fahrräder hatten. Der Park ist sehr, sehr groß.

Cykla i Hagaparken
Hagaparke i Solna
Göra i Uppland
Möchten Sie weitere Tipps für Unternehmungen in Uppland? Klicken Sie hier!

Waren Sie schon einmal im Haga Park in Solna? Was halten Sie von dem Park?

Fakten über den Haga Park in Solna

  • Standort: Der Hagaparken befindet sich in Solna, nördlich von Stockholm. Der Park befindet sich am Westufer des Brunnsviken und erstreckt sich von Der Hof des Stallmeisters im Süden bis Frösundavik im Norden.
  • Name: Kann auch Gustavian Park genannt werden, nach Gustav III.
  • Yta: 144 Hektar
  • Standorte: Der Englische Park, die Pelouse (Rasen), Brunnsviken, der Haga-Brunnen, das Haga-Schloss, der königliche Friedhof, die Oberen Haga-Gewächshäuser und Banvallen.

Aktivitäten und Attraktionen

  • Attraktionen: Die Tore, die Kupferzelte, der Schlosspark, der Gustav-III-Pavillon, die Gustav-III-Urnen, der Öko-Tempel, der Chinesische Tempel (Chinesische Pagode), der Türkische Kiosk und die Finn Cottages (Big Finn Cottage und Little Finn Cottage).
  • Aktivitäten: Wandern, Radfahren, Segway, das Parkmuseum und das Schmetterlingshaus Haga Ocean.
  • Sportveranstaltung: Der Haga Parkrun findet jeden Samstag um 9.30 Uhr statt, der Sporttag wird jedes Jahr auf Initiative von Prinz Daniel organisiert, und jeden Mittwoch werden Parkvolleyballturniere veranstaltet.

Dienst

  • Essensmöglichkeiten: Haga Forum, Stallmästaregården, Radisson Royal Blue Park Hotel, Koppartälten und Fjärilshuset.
  • Toiletten: Bei den Kupferzelten.
  • Lesen Sie mehr: Weitere Informationen finden Sie unter Haga besuchen.

Öffnungszeiten und Preise

  • Haga Park Museum: Mai-September, Samstag-Sonntag 12-16 Uhr, das Museum ist kostenlos (2020).
  • Der Pavillon von Gustav III: Juni-August, Führungen zu bestimmten Zeiten von 12-16 Uhr, 100 SEK für Erwachsene und 50 SEK für Kinder und Studenten (2020).
  • Das Schmetterlingshaus: Das ganze Jahr über, mit einigen Ausnahmen. 10-16 Uhr an Wochentagen und 10-17 Uhr an Wochenenden, 190 SEK für Erwachsene und 98 SEK für Kinder (2020).

Anreise zum Haga Park

  • Bil: Von der E4/Uppsalavägen biegen Sie bei Haga Norra ab.
  • Bus: Nehmen Sie zum Beispiel den Bus 515 ab Odenplan. Weitere Busse finden Sie unter sl.se.

Geschichte des Haga-Parks: Gustav III.

  • Zu Beginn des 18. Jahrhunderts: Der Ort war eine ländliche und landschaftlich reizvolle Gegend mit mehreren Gasthöfen.
  • 1770s: Gustav III. kaufte den Hof Haga (Gamla Haga). Er ließ sich von dem Naturphilosophen Rousseau inspirieren und legte in den Jahren 1771-1780 einen einfachen Park an.
  • 1780s: Der heutige Park wurde zwischen 1780 und 1797 angelegt. Im Jahr 1785 erwarb Gustav III. den Hof von Brahelund, und die Fläche des Parks wurde verdoppelt. Die Architekten waren Fredrik Magnus Piper, Louis Jean Desprez, Olof Tempelman und Carl Christoffer Gjörwell der Jüngere. und Johan Christian Ackermann.
  • 1790s: Gustav III. hatte große Pläne für den Park, aber als er 1792 von Anckarström ermordet wurde, wurden die meisten dieser Pläne aufgegeben.

Geschichte des Haga-Parks: nach Gustav III.

  • 19. Jahrhundert: Der Park wurde für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und entwickelte sich zu einem beliebten Ausflugsziel. 1863 wurde der Wasserspiegel des Brunnsviken abgesenkt und die Kanäle im Park trockneten aus.
  • 1930sGustav Adolf und Sibylla ziehen in das Schloss Haga ein. Am 26. Januar 1947 verunglückte Gustav Adolf im Alter von nur 40 Jahren bei einem Flugunfall.
  • Anwesend: Der Haga-Park ist seit 1935 ein staatliches Denkmal und gehört seit 1944 zum Stadtpark Stockholm-Solna. Haga wird derzeit vom Staatlichen Liegenschaftsamt und der Königlichen Verwaltung Djurgården verwaltet.
Alle unsere besten Tipps über Schweden! Klicken Sie auf das Bild

Abonnieren Sie unseren Newsletter