Menü Schließen

Philippinische Geistertiere - 2 Orte, um sie auf der Insel Bohol zu sehen

Das philippinische Geistertier, auch Tarsier genannt, ist ein winziges Tier mit großen Augen, das auf den Philippinen lebt. Es gibt zwei Orte auf der Insel Bohol, wo man sie sehen kann, und wir haben beide besucht.

Twittern
Teilen
Teilen
Pin
Teilen
Teilen

Philippinisches Geistertier

Das philippinische Geistertier ist eine Art von Geistertier, das zu den höheren Primaten, aber nicht zu den Affen gehört. Die Tiere sind winzig und das philippinische Geistertier misst nur 117-127 Millimeter, den Schwanz nicht mitgerechnet. Sie wiegen 110-153 Gramm, was etwa dem Gewicht eines Apfels entspricht ...

Das charakteristischste Merkmal sind die riesigen Augen, die so angepasst sind, dass sie in der Dunkelheit sehen können. Die Augen können sich nicht in ihren Höhlen bewegen, aber das Geistertier kann seinen gesamten Kopf um 180 Grad drehen.

Filippinskt spökdjur
Geistertiere sind winzig, haben aber große Augen

Die nachtaktiven Tiere, die tagsüber schlafen, ernähren sich von einer Vielzahl von Insekten und anderen kleinen Tieren wie Eidechsen und kleinen Vögeln. Sie bekommen jeweils ein Baby, das die Mutter sechs Monate lang in ihrem Bauch trägt. Interessant ist auch, dass man herausgefunden hat, dass sie untereinander mit Ultraschall kommunizieren, und zwar auf Frequenzen, die der Mensch nicht wahrnehmen kann.

Diese kleinen Kreaturen sind scheu und empfindlich, und die Art gilt als "nahezu bedroht". Unter anderem sind die Tiere leicht gestresst, und wenn sie gestresst sind, können sie sich selbst töten, indem sie ihren Kopf hart gegen einen Baumstamm schlagen.

Filippinskt spökdjur
Das philippinische Geistertier ist ein nachtaktiver Primat, der tagsüber schläft.

Zwei Orte auf Bohol, an denen Sie das philippinische Geistertier sehen können

Das philippinische Geistertier lebt an mehreren Orten auf den Philippinen, hauptsächlich auf den Inseln Bohol, Dinagat, Leyte, Samar, Palawan und Mindanao. Wenn Sie Bohol besuchen, gibt es zwei Orte, an denen Sie sie sehen können:

  • Philippinisches Tarsier-SchutzgebietKorsika
  • Tarsier-Schutzgebiet, Loboc

In Anbetracht der Tatsache, dass die Art nahezu bedroht ist und die Tiere sehr empfindlich sind, ist es natürlich wichtig, dass sie angemessen gepflegt werden und dass man sich für ihre Erhaltung einsetzt. Wir können zwar nicht alle Aspekte bewerten, aber wir haben den Eindruck, dass Philippinisches Tarsier-Schutzgebiet ist unter diesem Gesichtspunkt der beste Ort. Die Umgebung war viel ruhiger und stiller, und wir erhielten viel mehr Informationen über die Tiere und ihre Bedürfnisse.

Wir sind mit dem Moped zu beiden Orten gefahren, die etwa 40 Minuten voneinander entfernt sind, und erzählen Ihnen von beiden Besuchen.

Flod på ön Bohol
Blick auf den Fluss auf der Straße, während unserer Mopedfahrt

1. Philippinisches Tarsier-Schutzgebiet

Wir begannen mit einem Besuch Philippinisches Tarsier-Schutzgebietder kleinere und weniger touristische der beiden Orte ist. Schon kurz bevor wir ankamen, wurden wir von einem Schild begrüßt, das uns aufforderte, leise zu sein. Die philippinischen Geistertiere leben in den umliegenden Wäldern!

Filippinskt spökdjur

Als wir ankamen, wurden wir begrüßt, bezahlten den Eintritt (ca. 30 SEK/Person) und bekamen unseren eigenen Führer, der uns auf einen Pfad führte, auf dem wir die philippinischen Geistertiere sehen konnten. Wir waren nicht die einzigen Touristen hier - zwei andere Paare wurden zur gleichen Zeit auf dem Pfad geführt - aber alle bemühten sich, so leise wie möglich zu sein.

Se Filippinskt spökdjur på Philippine tarsier Sanctuary

In den Bäumen konnten wir die philippinischen Geistertiere beobachten. Sie sind wirklich unglaublich klein, und sie aus der Ferne mit einer Handykamera zu fotografieren, ist nicht gerade einfach, also muss man sich mit ein paar körnigen Bildern begnügen.

WIFI.se

Dem Reiseführer zufolge gab es nur vier Geistertiere entlang des Weges, von denen wir drei sehen konnten. Da sie nachtaktiv sind, schliefen sie oder starrten uns schläfrig an.

Nach der kurzen Führung, die in aller Stille stattfand, gingen wir zurück zum Hauptgebäude, wo es eine kleine Ausstellung mit Texten, Bildern und einigen interaktiven Elementen gibt. Der Führer folgte uns und erzählte uns von den Tieren, und wir konnten auch Fragen zu allem stellen, was wir wollten. Es war ein relativ kurzer, aber angenehmer und lehrreicher Besuch.

Se Filippinskt spökdjur på Philippine tarsier Sanctuary
Die Ausstellung zeigt, wie die Skelette von Geistertieren aussehen.

2. Tarsier-Schutzgebiet

Unser nächster Halt war bei Tarsier-Schutzgebietder ein viel touristischerer Ort ist. Hier wurden wir von einem großen Eingang und vielen Touristen, wahrscheinlich aus Südkorea, aber auch aus Europa, begrüßt.

Tarsier Conservation area Bohol

Wir bezahlten den Eintritt (ca. 25 SEK/Person), gingen an einem Souvenirladen vorbei, machten ein Foto von uns an einem "I love Bohol"-Schild und gingen auf den Pfad hinaus, auf dem wir Geistertiere sehen würden. Hier war man auf sich allein gestellt, ohne Führer, aber man sah schnell, wo die Geistertiere saßen, weil sich dort große Gruppen versammelten.

Auch hier gab es Schilder mit der Aufforderung, leise zu sein, aber das wurde nicht in gleicher Weise respektiert. Ein asiatischer Tourist machte viel Lärm, um ein armes Tier zum Aufschauen zu bewegen, was sich nicht gut anfühlte, da sie normalerweise tagsüber schlafen.

Man konnte auch Schlange stehen, um ein Selfie vor einem Geistertier zu machen, aber das haben wir nicht gemacht. Wir haben hier nicht viel über die Tiere gelernt, aber der Rundgang war viel länger und es gab mehr Geistertiere zu sehen.

Filippinskt spökdjur
Ein Geistertier im Tarsier-Schutzgebiet

Autos Man-Made Forest

Gleich neben dem Tarsier-Schutzgebiet liegt der Bilar Man-Made Forest, der ebenfalls einen Besuch wert ist. Es handelt sich um einen dichten Wald, der sich über zwei Kilometer in der Nähe der Städte Loboc und Bilar erstreckt. Der Wald besteht hauptsächlich aus weißen und roten Mahagonibäumen und ist Teil eines Wiederaufforstungsprojekts, das vor über 50 Jahren begann.

Bilar Man-made forest Bohol

Bilar Eco Park

Wir machten einen außerplanmäßigen Halt am Bilar Eco Park, der sich ebenfalls hier befindet.

Bilar Eco Park Bohol

Für ein kleines Eintrittsgeld (etwa zwei Kronen) spazierten wir durch den schönen Wald. Laut der Frau, die den Eintritt verlangte, gäbe es weiter weg eine kleine Höhle, aber wir wurden müde, und da wir eine ziemlich lange Wanderung vor uns hatten, blieben wir nicht lange.

Mehr zu sehen und zu tun in der Nähe

In der Nähe dieser Orte, an denen man das philippinische Geistertier sehen kann, befindet sich das viel besprochene Die Schokoladenhügel. Sie können auch den Themenpark besuchen Sikatunas Spiegel der Welt oder machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Fluss Loboc. Es ist auch nicht allzu weit zur Touristeninsel. Panglaowo Sie mehrere schöne Strände finden. Alle unsere Tipps für Bohol finden Sie hier.

Unsere besten Tipps für die Philippinen. Klicken Sie auf das Bild!

Haben Sie ein philippinisches Geistertier gesehen?

Haben Sie jemals ein philippinisches Geistertier oder vielleicht eine andere Art von Geistertier gesehen? Wenn ja, wo? Bitte sagen Sie es uns!

Häufig gestellte Fragen über das philippinische Geistertier

Gibt es Geistertiere nur auf den Philippinen?

Geistertiere gibt es auf den Philippinen, in Indonesien, Malaysia und Brunei. Das Philippinische Geistertier (Tarsius syrichta) kommt nur auf den Philippinen vor.

Ist ein Geistertier ein Affe?

Das Geistertier ist kein Affe. Geistertiere (Tarsius) gehören wie die Affen zur Gruppe der höheren Primaten.

Wie heißen die Geistertiere auf Englisch?

Geistertiere werden genannt Tarsier auf Englisch. Philippinisches Geistertier namens Philippinen-Tarsier.

Fakten über das philippinische Geistertier

  • Name: Tarsius syrichta auf Lateinisch, Magen Magen in der Landessprache Cebuano
  • Systematisierung: Primaten (höhere Primaten), Gattung: Geistertiere
  • Erhaltungszustand: Nahezu bedroht
  • Vertrieb: Hauptsächlich auf den Inseln Bohol, Dinagat, Leyte, Samar, Palawan und Mindanao auf den Philippinen.
  • Größe: 117-127 mm lang ohne Schwanz
  • Gewicht: 110-153 Gramm
  • Erscheinungsbild: Graubraunes Fell, fast haarloser Schwanz, sehr große Augen, ein Kopf, der um 180 Grad gedreht werden kann.

Wie das philippinische Geistertier lebt

  • Tätigkeit: Nachts, zwischen Dämmerung und Morgengrauen.
  • Kommunikation: Mit Ultraschall
  • Essen: Insekten und andere kleine Tiere, wie Eidechsen und kleine Vögel
  • Vervielfältigung: Jeweils ein Jungtier, das normalerweise zwischen April und Juli geboren wird. Das Weibchen ist etwa 6 Monate lang trächtig.
  • Lebenserwartung: 2-12 Jahre
  • Selbstmord: Philippinische Geistertiere können sich bei Stress selbst töten, indem sie ihren empfindlichen Kopf gegen einen Baumstamm schlagen.
  • Heiß: Katzen, Menschen und die Zerstörung ihrer Lebensräume.

Philippinisches Tarsier-Schutzgebiet

Tarsier-Schutzgebiet

  • Adresse: Loay Interior Road, Loboc, Bohol
  • Preis: 120 Pesos/Person (etwa 25 Kronen) 2023

Abonnieren Sie unseren Newsletter